Sanierung für die Kleinsten

Neue Fenster und neue Fußböden sollen in den Kindergarten von Dellfeld kommen. Das wird nicht gerade billig werden. Die Gemeinde rechnet mit Kosten in Höhe von 125 000 Euro. Der Landkreis gibt was dazu.

Kindergartensanierung und Straßenausbau, das sind die Großvorhaben, mit denen sich die Gemeinde in diesem Jahr beschäftigt. Projekte, welche im einstimmig verabschiedeten Doppelhaushalt für die Jahre 2016/2017 ihre Spuren hinterlassen haben und erhebliche Mittel binden. Allein für das Erneuern der Fenster und Fußböden im gesamten Kindergartenbereich 125 000 Euro . Glück, dass die Kommune vom Landkreis Südwestpfalz für das Vorhaben "Kindergartensanierung" noch einen Zuschuss erhält. Wie Ortsbürgermeisterin Doris Schindler in der Sitzung darlegte, sollen es 50 000 Euro sein.

Auf derartige Finanzhilfen ist die Gemeinde angewiesen, sollen die Schulden nicht weiter steigen. Die Last aus der Unterdeckung in den vorherigen Etats und dem, welchen die Ratsmitglieder jetzt annahmen, betragen als Liquiditätskredite allein 102 000 Euro . Zusammen mit den Krediten, die für den Kindergarten aufzunehmen sind, belasten den Etat weitere 609 000 Euro . Dabei ist es um die Steuerkraft der Gemeinde keineswegs schlecht bestellt. 551 280 Euro beträgt allein der Anteil an der Einkommensteuer. Schlüsselzuweisungen werden in Höhe von 227 990 Euro gewährt und die Einnahmen aus der Grundsteuer A und B betragen zusammen runde 120 000 Euro . Doch das, was die Gemeinde an Umlagekosten an Landkreis und Verbandsgemeinde abzuführen hat ist gleichfalls kein Pappenstiel. An die Kreiskasse Südwestpfalz werden 438 020 Euro überwiesen, an die Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land werden 342 360 Euro abgeführt. Hinzukommen Kosten, die Nutzung oder Leerstände anfallen, wie etwa die Unterhaltung des alten Dorfgemeinschaftshauses, der ehemaligen Dorfschule und Bürgermeisteramt. Doris Schindler: "Jeder weiß, dass dort alles im Augenblick leer steht. Trotzdem haben wir einen jährlichen Aufwand von fast 5000 Euro . Im Zuge des Stadt-Umland-Konzeptes möchte deshalb Doris Schindler dieses Objekt auch einer neuen Nutzung zuführen. "Wir bieten es als Arztpraxis an, eine Tagesstätte für Demenzkranke könnten wir uns im Haus gleichfalls vorstellen." Einen neuen Rundwanderweg ums Dorf soll kreiert. Die Ausschilderung des Wanderweges muss dann vorgenommen werden. Als Position sind im Etat dafür 10 000 Euro vorgesehen. Ob die Mittel in dieser Höhe beansprucht werden, hängt von der Ausschilderung ab.