1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken-Land

Raus aus dem Zwirn, rein in die Schaffklamotten

Raus aus dem Zwirn, rein in die Schaffklamotten

Banker schuften im Dachgeschoß des Kindergartens Wiesbach, dafür zahlt ihr Brötchengeber 1000 Euro Zuschuss. Kein Wunder, dass sich Kindergartenleiterin Maria Palm und Ortsbürgermeister Emil Mayer darüber mächtig freuen.

Dass Büromenschen durchaus handwerklich aktiv sein können, bewiesen jetzt Arbeitskollegen von Andreas Clemens, dessen Sohn Eliah im "Zwergenland" einen Gruppenplatz in dem Hort hat. Eine hausinterne Bankaktion brachte Andreas Clemens auf die Idee, zusammen mit seinen Arbeitskollegen Gutes für das "Zwergenland" zu tun. Dabei blieb es nicht allein beim Pläneschmieden. Der samstägliche Pfalzbesuch wurde zugleich zum handwerklichen Arbeitstag, bei dem trotzdem viel gelacht wurde.

"Ideen bewegen", so lautete das Motto der Mercedes-Benz-Bank Stuttgart, bei welcher der Wiesbacher Familienvater Andreas Clemens den Familienunterhalt verdient und zu der er täglich pendelt. Von den Platznöten im Hort erfuhr Clemens in Gesprächen mit Kindergartenleiterin Maria Palm und Ortsbürgermeister Emil Mayer. Eine vierte Gruppe für den Hort ist im Aufbau. Mehr als 80 Kinder können dann im "Zwergenland" aufgenommen werden, das auch Kinderstätte für die Kleinen aus Käshofen und Krähenberg ist. "Wenn die vierte Gruppe steht, sind wir der zweitgrößte Kindergarten in der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land überhaupt", sagt Emil Mayer nicht ohne Stolz und verhehlte seine Freude über derartiges Elternengagement nicht. Damit sich die Stuttgarter Bank finanziell mit 1000 Euro für Materialkosten engagiert, musste nämlich eine Mitarbeitergruppe Freizeitopfer bringen. Für Jörg Schmidt, Sarah Hoffmann und Frank Bubeck kein Thema, sie tauschten gern mal den feinen Zwirn mit Blaumann, Jeans und alten Pullovern und werkelten zusammen mit Andreas Clemens um die Wette. Das Dachgeschoß des Kindergartens wurde nämlich in ein Archiv und Großlager umgestaltet. Damit könnten die Gruppenrume ungemein räumlich entlastet werden, erklärte Ortsbürgermeister Mayer.

14 Schwerlastregale baute der bayrisch-schwäbisch-pfälzische Arbeitstrupp auf. Die Giebelwand im Dachgeschoß wurde zudem fachgerecht verputzt. Andreas Clemens hatte, ganz nach den Bankvorgaben für das Projekt, alle Vorkehrungen selbst getroffen. Eine weitere Bedingung war, dass die Gruppe eigenständig die Arbeiten verrichtet. Deshalb musste das Angebot der Mithilfe auch dankend abgelehnt werden. Ganz wird die 1000-Euro-Spende für die Materialkosten nicht ausreichen. Doch das sei kein Problem, meint Emil Mayer, der die fehlenden 100 Euro über den Kindergartenzweckverband beisteuern wird. "Das ist einfach toll", lobte Mayer die Aktion und Maria Palm ist froh darüber, dass jetzt eine zentrale Anlaufstelle für Lagerung von Spielsachen, Projektunterlagen und archivarischen Gegenständen vorhanden ist.