Ortsgemeinderat : Mauschbacher Rathaus wird saniert

Am Samstag wird ab zehn Uhr am Spielplatz, gearbeitet, gepflanzt und gefeiert.

Das unter Denkmalschutz stehende historische Mauschbacher Rathaus wird fachgerecht saniert. Dafür haben sich die Ratsmitglieder in der jüngsten Sitzung einstimmig ausgesprochen. Nach dem vorliegenden Kostenvoranschlag muss mit Gesamtkosten in Höhe von 25 000 bis 30 000 Euro gerechnet werden. Bis zum Herbst soll die Sanierung fertig sein. Deshalb war es ein Herzensanliegen von Ortsbürgermeister Bernhard Krippleben, diese und weitere Arbeitsvergaben noch jetzt auf den Weg zu bringen.

„Wir verlieren einfach zu viel wertvolle Zeit wenn wir mit den Verwaltungsentscheidungen den neu gewählten Rat konfrontieren“, stellte Krippleben im Gespräch mit dem Pfälzischen Merkur fest und hatte zudem den Gesichtspunkt von weiteren Kostensteigerungen im Visier. „Die Auftragsbücher der Handwerker werden erfahrungsgemäß zum Sommer oder Herbst nicht dünner. Jetzt spekulieren wir noch auf gute Preise, die Ausschreibungsergebnisse werden letztendlich ein Fingerzeig dafür sein, ob wie Glück gehabt haben oder nicht“.

Die Stahltore beim früheren Rathaus werden durch passende Holztore mit Oberlichtern ersetzt. Einen neuen Außenanstrich bekommt das ehemalige Rathaus zudem. Inwieweit die Holzfenster ausgetauscht werden müssen, ergibt sich bei einer weiteren Überprüfung. Krippleben: „Vielleicht kommen wir auch mit dem Austausch von bestimmten Teilen hin“, diese Hoffnung besteht nach einer flüchtigen Besichtigung. Dorfplaner Jürgen Wolf aus Kaiserslautern wird jetzt Angebote einholen. Krippleben ist beauftragt, die Arbeiten an den kostengünstigsten Bieter zu vergeben. Grundsätzlich werden die Arbeiten an Handwerker aus der Region vergeben, so die Vorgabe des Ortsgemeinderates.

An den Spielgeräten beim Grillhütten-Spielplatz hatten die Prüfer etliche Mängel festgestellt. Das Holzpferd Wippi „lahmte“, die Tornetze rund um den Platz verhindern nicht mehr, dass Bälle in die Gärten der Nachbarschaft fliegen. Von Playteam, einem Unternehmen aus Halsenbach im Rhein-Hunsrück-Kreis lag ein Angebot zur Mangelbehebung in Höhe von rund 1750 Euro vor. Dem Playteam ist jetzt der Auftrag zur Mangelbehebung erteilt worden.

Apropos Spielplatz, dort treffen sich die Ratsmitglieder am Samstag um 10 Uhr zum Arbeitseinsatz. Bei den Spielgeräten wird der Prallschutz erneuert. Zudem dürfen Kinder und Jugendliche eine Blumenwiese anlegen und ein Insektenhotel bauen. Bei der Gelegenheit wird auch wieder ein Obstbäumchen gepflanzt. Bernhard Krippleben: „Leider kam Storch Adebar letztes Jahr nicht so oft nach Mauschbach. Wir pflanzen diesmal nur ein Bäumchen. Aber immer noch besser als keins.“

Eine weitere Sanierungsbaustelle tut sich für die Kommune bei der Feuerwehrbleibe auf. Eigentlich wollten die Helfer des Förderkreises das wieder auf Vordermann bringen. Doch eine genauere Untersuchung ergab, dass dies die finanzielle Leistungsfähigkeit des Förderkreises übersteigen würde. Die Dach-Erneuerungsarbeiten wurden dem Handwerksbetrieb Spanier aus Zweibrücken übertragen. Erneuert und erweitert wird die Toilettenanlage, weil jetzt auch weibliche Mitglieder zur örtlichen Löscheinheit gekommen sind. Die Stromversorgung muss erneuert werden und bei der Wasserversorgung sollen gewisse Provisorien verschwinden. Notwendige Isolierungsarbeiten werden in Eigenleistung von Mitgliedern des Förderkreises vorgenommen.

Die Planung des örtlichen Hochwasserschutzes wurde dem Fachbüro Dilger aus Dahn zum Angebotspreis in Höhe von 12 497 Euro übertragen. Das Land Rheinland-Pfalz wird diese Ausgabe zu 90 Prozent mit Landesmitteln fördern. Im Lindenweg sind Unterhaltungsarbeiten notwendig und der offizielle Briefkasten der Post wird beim Dorfgemeinschaftshaus einen neuen Standort bekommen.