Rat diskutiert über Wanderwege

Bechhofen. Im Mittelpunkt der Sitzung des Ortsgemeinderates Bechhofen, die heute Abend um 19 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus stattfindet, steht das Wanderwegekonzept. Unter anderem soll über den derzeitigen Stand der Planung informiert werden

Bechhofen. Im Mittelpunkt der Sitzung des Ortsgemeinderates Bechhofen, die heute Abend um 19 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus stattfindet, steht das Wanderwegekonzept. Unter anderem soll über den derzeitigen Stand der Planung informiert werden. "Ziel ist es möglichste viele Wanderer zu einem Besuch in unserer Gemeinde zu animieren", erklärt Ortsbürgermeister Paul Sefrin in einem Gespräch mit dem Pfälzischen Merkur. Unter anderem bindet eine Schleife Bechhofen an den Jakobsweg an. Der "Pilgerpfad" führt von der Lambsborner Straße zur Dorfmitte und dann auf den Berg hoch. Ein entsprechender Stempel für den Pilgerpass ist unter anderem in der örtlichen Bäckerei Lapot erhältlich. Der Pfälzer Jakobspilgerweg beginnt in Speyer und erreicht von Elmstein kommend Johanniskreuz. Über Landstuhl geht es dann auf der früheren Salzstraße nach Vogelbach. Der Weg führt dann weiter über Kirrberg, Zweibrücken zum Kloster Hornbach.Der Gemeinderat wird in der Sitzung zudem entscheiden, ob auf einem 172 Meter langen Teilstück der Hochstraße (Hausnummer 22 bis 30) ein Gehweg gebaut wird. Die Kosten in Höhe von 27 500 Euro wären von der Gemeinde zu bezahlen. Weiteres Thema ist die Verkehrssituation im Kiefernweg. Die Verbandsgemeindeverwaltung hat am 8. Dezember 2006 auf Anregung der Ortsgemeinde für den Bereich des Wendeplatzes ein eingeschränktes Halteverbot angeordnet. Über dessen Aufhebung soll nun der Rat diskutieren. nob