Platz für Karussell gesucht

Das Weihnachtsmarkt-Karussell darf nicht wie geplant in der Mitte des Alexanderplatzes aufgestellt werden. Deshalb wird eine Lösung gesucht. Die Stadt unterstützt die Veranstalter heuer wieder mit 5000 Euro.

Walter Tomelleri musste erst Mal schlucken, als Stadtsprecher Heinz Braun dem Organisator des Weihnachtsmarktes mitteilte, dass das Karussell nicht wie geplant in der Mitte des Alexanderplatzes aufgestellt werden kann. Dort kommt das neue Wasserspiel hin. "Der Belag des Wasserspiels wird in Beton gelegt. Und der muss einige Tage aushärten. In der Zeit darf nichts darauf gebaut werden", erklärt Braun. Ansonsten gehe die Gewährleistung verloren. Erst eine Stunde vor dem Pressetermin hatte Braun die Nachricht erhalten.

"Es ist, wie es ist", hatte sich Tomelleri nach einigen Minuten gefangen. "Wir müssen uns zusammen setzen und eine Lösung finden", sagte Tomelleri. Damit ist der Plan, den er und Heiko Saberatzky von der Event Factory in den letzten Monaten entwickelt haben, nicht mehr eins zu eins umzusetzen. Im vergangenen Jahr hatte eine Arbeitsgemeinschaft Zweibrücker Bürger den Weihnachtsmarkt organisiert und war an die Alexanderskirche umgezogen. Bei der Nachbetrachtung wurde der Rundlauf um die Kirche und die Vertiefung als Plus des Weihnachtsmarktes festgestellt.

"Das wollen wir auch in diesem Jahr nutzen", sagte Tomelleri. Der Rundlauf wurde um den Alexanderplatz lediglich vergrößert. Statt 20 Holzbuden seien es in diesem Jahr 30. Mit den sonstigen Ständen seien es rund 50. Dort würden Vereine und Privatleute Selbstgebasteltes oder Kunsthandwerkliches anbieten. Ein Problem sei das Karussell in der Vertiefung. "Das war eine Engstelle", sagte Tomelleri. Deshalb sollte das Karussell auch auf den Alexanderplatz.

"Die Stadt möchte einen Weihnachtsmarkt", sagte Braun. Deshalb begrüße die Verwaltung die Privatinitiative der Event Factory, die die Veranstaltung in Eigenverantwortung organisieren. Mit 5000 Euro unterstützt die Stadt wie in den vergangenen Jahren die Veranstalter des Weihnachtsmarkts.

Stadtsprecher Braun informierte noch, dass die Umgestaltungsarbeiten auf dem Alexanderplatz den Weihnachtsmarkt nicht verhinderten (wir berichteten). Lediglich das Karussell könne nicht auf den vorgesehenen Platz.