Pilotgemeinde für Senioren-Projekt

Das Bürgerengagement in Großsteinhausen lobt Ortsbürgermeister Volker Schmitt in höchsten Tönen – und geißelt die finanzielle Ausstattung der Gemeinden. 100 000 Euro Kassenkredite wurden seit 2009 angesammelt.

Viel Lob gab es gestern beim Großsteinhauser Neujahrsempfang für den uneigennützigen Bürgereinsatz im dörflichen Alltag. Das galt für jene, die direkt bei den vielen Arbeitseinsätzen der Ortsgemeinde ebenso zur Stelle sind, wie für die, die sich innerhalb der Vereinsarbeit einbringen und dadurch mithelfen, dass der Ort nach den Worten von Ortsbürgermeister Volker Schmitt (FDP) eine geradezu vorbildliche Dorfgemeinschaft vorweisen kann.

Dagegen prangerte Schmitt die finanzielle Ausstattung der Kommunen an. Seit 2009 belasten allein Zins und Tilgung für inzwischen rund 100 000 Euro Kassenkredite den jährlichen Etat Großsteinhausens, Besserung ist nicht in Sicht. In Gegenwart von Verbandsbürgermeister Jürgen Gundacker (SPD) untermauerte Schmitt deshalb die Notwendigkeit der Rechtsprüfung, was die Höhe von Kreis- und Verbandsgemeindeumlage angeht. Schmitt zitierte das Bundesverwaltungsgericht und meinte: "In diesem Urteil sehen wir uns bestätigt und lassen es jetzt darauf ankommen." Mit dem Senken der Verbandsgemeindeumlage sei es allein aber nicht getan. Vehement forderte Schmitt die verantwortlichen Politiker auf, sich für eine Änderung beim kommunalen Finanzausgleich starkzumachen. "Es kann nicht sein, dass jedes Jahr eine Drohung von oben (Kommunalaufsicht) kommt, die Gemeindesteuern anzuheben, weil die Gemeinde sonst keine Zuschüsse bekäme. Obwohl das Land und der Bund unsere Steuergelder "verdummen", so Ortsbürgermeister Schmitt wörtlich.

Zweite Chance

Eine besonders gute Nachricht hatte Volker Schmitt für die zahlreich Versammelten im rustikalen Dachgeschoss der kirchlichen Einrichtung dennoch. Der Ort soll in Sachen "Lebensabend für ältere Menschen im Dorf" Pilotgemeinde werden. Aufmerksam geworden sei die Kreisverwaltung durch das Konzept, mit dem vor vier Jahren ein Bürgerhaus für ältere Menschen schaffen wollte. "Mein Versuch, in dieser Richtung etwas zu unternehmen, scheiterte. Doch jetzt bekommen wir eine erneute Chance, unsere Ideen zu verwirklichen, ohne dass die Gemeinde sich in hohe Unkosten stürzen muss. Allein diese Tatsache ist für mich persönlich Motivation, wieder als Ortsbürgermeister anzutreten", stellte Schmitt unter Beifall der Versammelten fest.

Herausforderung Kita-Sanierung

Am Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" nimmt Großsteinhausen auch 2014 teil. Trotz fehlender finanzieller Mittel würde auch für das neue Jahr viel bewegt werden, stellte Schmitt bei seinem Ausblick fest. Das Dorffest ist wieder geplant und die bekannte Band "Die Dicken Kinder" ist schon verpflichtet. Die Sanierung der Kita wird eine große Herausforderung. Das Dach müsse gedämmt und eine neue Heizung eingebaut werden.