Neues Baugebiet geplant

Ein privater Erschließungsträger soll mithelfen, in Großsteinhausen ein neues Baugebiet zu erschließen. Das hat gestern beim Neujahrsempfang Ortsbürgermeister Volker Schmitt, neben dem Sanieren von Leichenhalle und Kindergarten, als eine der großen Herausforderungen für 2015 deklariert.

Das Baugebiet "Am Mühlberg", viele Jahre hindurch ein Sorgenkind des Ortes, weil die Baulandnachfrage nicht so einsetzen wollte, wie sich das die Kommunalpolitiker erhofft hatten, sei inzwischen bis auf drei Grundstücke bebaut. Das legendäre Fest "Rock am Brunnen" soll auch dieses Jahr viele Gäste nach Großsteinhausen bringen. Stolz sind alle, dass im Sommer das 25. Dorffest gefeiert werden kann. In seinem Rückblick erinnerte Schmitt daran, dass Großsteinhausen zu den fünf Orten in Rheinland-Pfalz zählt, die als Pilotprojekt für das Projekt "WohnPunkt" auserkoren wurde. Ziel ist, in ein bis zwei Jahren Wohnungen für Senioren mit zentraler Küche und einem gemeinsamen Aufenthaltsraum anzubieten.

Klaus Freiler beleuchtete als ehrenamtlicher Beigeordneter der Verbandsgemeinde nochmals die finanzielle Entlastung der Ortschaften durch die Senkung der Verbandsgemeindeumlage. Dabei überraschte viele seine seine Sichtweise über das Ringen von Bechhofen, Großsteinhausen und Hornbach zum früheren Widerspruch gegen die Umlagenhöhe: Freiler nämlich bedauerte, dass es zu keiner Klage vor dem Verwaltungsgericht und damit einer rechtlichen Grundsatzklärung gekommen sei.