1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken-Land

Neuer Premium-Wanderweg mit Geschichte

Neuer Premium-Wanderweg mit Geschichte

Die Deutschritter-Tour, die in Battweiler beginnt, ergänzt das Wanderangebot in der Region mit einem Ausflug in die Zeit der Ritter.

Während der Jahreshauptversammlung des Pfälzerwald Vereins (PWV) Battweiler stellte der alte und neue erste Vorsitzende Willi Hack auch den zur Zeit noch im Ausbau befindlichen neuen Premiumwanderweg, die sogenannte "Deutschritter-Tour" vor. Er ist einer von drei neuen Premiumwanderwegen in der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land. Der zukünftige Weg ist der historischen Dorfgeschichte von Battweiler und der Region gewidmet und wird die Wanderer mit der Bedeutung des Deutschritterordens in der damaligen Zeit vertraut machen. Es erfordere viel Zeitaufwand, ihn in der schönen Landschaft sichtbar zu machen. Trotzdem hätten sich die freiwilligen Helfer nicht gescheut, auch die Winterzeit zu nutzen, um im Sommer den Weg seiner Bestimmung übergeben zu können. "Es ist eine Wandertour, die die Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land in Battweiler verwirklichen will, um touristisch durch einen Qualitätswanderweg attraktiver zu werden", so der Wanderer-Chef. Der Pfälzerwald-Verein habe dem Verbandsbürgermeister Jürgen Gundacker jegliche Unterstützung zugesagt.

Ein paar letzte schwierige Schritte, so auch das Setzen von Pfosten und die Beschilderung, seien noch notwendig. Apropos Beschilderung - Premiumwanderwege haben ihre spezielle Erkennbarkeit in den blau-weißen Spitzen der Richtungstafeln und Wegweiser. Verteilt auf dem Weg werden auch Standortzeichen an Bäumen oder Pfosten befestigt, die dem Wanderer seine genaue Position, einschließlich der Geo-Koordinaten verraten. Für einen Notfall, aber auch zur Vereinbarung eines Treffpunktes, sei dies sehr von Vorteil.

Alle Schilder weisen außerdem mit einem Logo auf die besondere Historie hin. Wie ist die Wegstrecke und wie viel Zeit muss ich einkalkulieren? Auch das verraten die beiden Vorsitzenden des PWV und präsentieren dabei die neuen Schilder: Der Weg führt auf zehn Kilometern von der Konrad-Loschky-Halle in Battweiler zum Rehgeißfelsen, durch das Ohmbachtal, vorbei am Reifenberger Waschbrunnen, durch das Heilbachtal zum Stockbornerhof, vorbei am Sportplatz Battweiler und dann zurück ins Dorf. Zirka drei Stunden sollte man dafür schon veranschlagen, obwohl der Weg, mit nur leichten Höhenunterschieden, einfach und für jeden zu bewältigen sei.

Leider bestehe seit Jahresbeginn am Stockbornerhof keine Einkehrmöglichkeit mehr. Diese sind am Flugplatz Pottschütthöhe, am Sportplatz Battweiler und in Battweiler selbst vorhanden. Im Sommer geht's also auf die Spuren der Ritter.