Neuer Heizkessel für Kindergarten

Kleinsteinhausen. Für rund 10 000 Euro wird die Ortsgemeinde Kleinsteinhausen den Kessel der Heizungsanlage im Kindergarten erneuern. Die Firma Bruck, Heizungsbau Contwig unterbreitete das günstigste Angebot. Diesem Handwerksbetrieb hat gestern Abend der Gemeinderat den Auftrag erteilt. Mit den Arbeiten muss umgehend begonnen werden, damit die Heizperiode störungsfrei verläuft

Kleinsteinhausen. Für rund 10 000 Euro wird die Ortsgemeinde Kleinsteinhausen den Kessel der Heizungsanlage im Kindergarten erneuern. Die Firma Bruck, Heizungsbau Contwig unterbreitete das günstigste Angebot. Diesem Handwerksbetrieb hat gestern Abend der Gemeinderat den Auftrag erteilt. Mit den Arbeiten muss umgehend begonnen werden, damit die Heizperiode störungsfrei verläuft."Wir können diese Arbeiten nicht länger aufschieben", meinte Ortsbürgermeister Ludwig Doniat. "Nicht auszudenken, würde mitten im Winter der Kessel den Geist aufgeben und die Kleinen säßen samt Betreuerinnen im Kalten." Eine Auffassung, wie sie auch die übrigen Ratsmitglieder teilten und den Auftrag entsprechend des Verwaltungsvorschlages vergaben. Stück für Stück hat die Gemeinde in den zurückliegenden Jahren den vor 35 Jahren geschaffenen Kindergarten saniert und renoviert. "Es war ein hartes Stück Arbeit und unseren engagierten Eltern und Bürgern haben wir dafür zu danken, dass bei den über Jahre verlaufenen Sanierungsarbeiten immer wieder Helfer zur Stelle waren", berichtet der Bürgermeister im Gespräch mit dem Merkur. Kinder aus gleich vier Ortschaften nahm damals die Gemeindeeinrichtung auf. Neben denen aus dem eigenen Ort noch die aus der Nachbarschaft Riedelberg, Großsteinhausen und Walshausen. Heute nutzen überwiegend Kleinsteinhauser Kinder die Tagesstätte, dazu einige auswärtige Kinder, weil ein umfangreiches Betreuungsangebot angeboten wird.

"Kommendes Frühjahr geht es noch an die Außenanlage. Gemeinsam mit den Eltern werden wir alles wieder auf Vordermann bringen", sagt Doniat und dankt insbesondere dem Förderkreis des Kindergartens. Der nämlich organisierte jüngst einen Sponsorenlauf. Dabei kamen 9000 Euro zusammen. Damit wurden neue Spielgeräte angeschafft, die im Frühjahr dann in Eigenleistung aufgebaut werden. "Das eine und andere müssen wir dann noch zusätzlich beisteuern, aber das bekommen wir schon hin", ist Doniat zuversichtlich. cos