Meister Lampe ausgezeichnet

Hasen sind in Deutschland noch immer beliebtes Zuchtobjekt. Bei der jüngsten Jungtierschau mit Kreisjungtierschau im Bürgerhaus Dellfeld wurden zahlreiche Tiere mit ihren Züchtern ausgezeichnet.

Viel los war im Bürgerhaus in Dellfeld . Züchter aus Dellfeld und aus dem Kreisverbandsbereich hatten ihre Jungtiere ausgestellt und feierten anschließend die Bewertung, die die Preisrichter Andreas Sonntag und Gerhard Rödel aus Mittelbach und Zweibrücken akribisch ermittelt hatten.

54 Tiere und neun Rassen

Alle Züchter waren zufrieden mit ihren Tieren. Der P 48 Dellfeld hatte 54 Tiere in neun verschiedenen Rassen und Farbenschlägen von zehn Züchtern ausgestellt. Vereinsjungtiermeister wurden: Manuel Krieger mit Holländer-japanerfarbig-weiß, Bernd Seleiter mit Graue Wiener-wildfarben, Roland Krieger mit Satin-elfenbein, Andreas Weber mit Blau-Graue Wiener, Michael Krieger mit Lohkaninchen-schwarz, Resel Strassel mit Kleinsilber-gelb und Werner Strassel mit Kleinsilber-schwarz.

Die Kreisjungtierschau erbrachte folgende Ergebnisse, Meister wurden: Gerhard Rödel aus Zweibrücken mit Alaska-schwarz, Andreas Sonntag aus Mittelbach mit Deutsche Kleinwidder-wildfarben, Martina Stein aus Rieschweiler mit Lohkaninchen-schwarz, Gerhard Stein mit Deutsche Kleinwidder-weiß, Manuel Krieger mit Holländer-japanerfarbig-weiß, Daniele Guiseppe mit Weiße Wiener, Roland Krieger mit Satin-Elfenbein, Daniele Guiseppe mit Zwergwidder weiß, Ralf Stauch mit Russen, schwarz-weiß, Daniele Guiseppe mit Deutsche Riesen-weiß, Andreas Weber mit Blau-Graue Wiener, Resel Strassel mit Kleinsilber-gelb, Wolfgang Walzer mit Farbenzwerge-chinchillafarbig und mit Lohkaninchen-schwarz, Jürgen Lange mit Rote Neuseeländer.

Jugendjungtiermeister wurden Celina und Eva-Maria Fricker mit Deutsche Kleinwidder-wildfarben und Jonathan Stein mit Kastanienbraune Lothringer. Bei den Kreismeisterschaften waren 93 Tiere in 20 verschiedenen Rassen und Farbenschlägen von 16 Altzüchtern und zwei Jungzüchtern ausgestellt.

"Wir vergeben keine Pokale mehr an die Züchter", sagte Heidi Krüger, Mitglied im geschäftsführenden Vorstands im Landesverband, "sie sind zu teuer, und viele Züchter haben schon zu viele, einigen fehlt es bereits an Standplatz; deshalb vergeben wir wertvolles Futter für die Kaninchen oder eben Bargeld." Aber was unterscheidet eigentlich Hasen von Kaninchen ? Hasen sind Nestflüchter, die mit Fell und offenen Augen zur Welt kommen. Hingegen ist das Kaninchen ein Nesthocker, der nackt und blind zur Welt kommt. Auch die Lebensweise ist verschieden: Der Hase ist Einzelgänger, das Kaninchen lebt gern in Gruppen. Wildkaninchen wurden schon von den Römern als Nutztiere gehalten, gezüchtet wurde aber erst seit dem Mittelalter von französischen Mönchen. Die wohl älteste Rasse ist das Holländer-Kaninchen.