Mehr Touristen anlocken

Der Hornbacher Rat hat sich Projekte zur Fremdenverkehrs-Entwicklung präsentieren lassen.

Die Stadt Hornbach soll sich weiter zum Fremdenverkehrsort entwickeln. Rolf Behnke stellte dazu in der Sitzung des Stadtrats einige Projekte vor. "Wir nehmen das erstmal zur Kenntnis", meinte Bürgermeister nach der Präsentation. So soll in den Kreisel eine große Stahlskulptur aufgestellt werden, die den Heiligen Pirminius darstellt. Die Figur lehnt sich am Stadtwappen an. Mit Fotomontagen zeigte der Initiator, wie die Skulptur aussehen soll. Das Projekt könnte durch Spenden finanziert werden.

"Herzlich Willkommen in der Klosterstadt Hornbach", steht auf einem Begrüßungsschild, das nach Auffassung der Projektinitiatoren zu jeder Touristengemeinde gehört. Ebenso eine öffentliche Toilette für Busgruppen oder Besucher des Historama. Ein Vorschlag ist, die Toiletten im Rathaus so herzurichten, dass sie zu bestimmten Zeiten geöffnet werden können. Um Hornbach schöner zu gestalten, sind nach dem Vorschlag der Initiatoren auch Reparaturarbeiten notwendig. Unbedingt am Stadttor. Aber auch am Rathaus, das gestrichen werden müsste, wie Fotos belegen. Dazu habe sich bereits eine Gruppe gefunden.

Ein weiteres Projekt sind Grünpaten. Die Bürger werden auch gefragt bei einem Newsletter im Internet. Da ein solches Informationsforum von den Beiträgen lebt, werden die Bürger der Klosterstadt in einem Rundschreiben über das Vorhaben informiert, hieß es in der Sitzung.

Doch der Tourismus war nicht das einzige Thema: Der Stadtrat beauftragte die Firma Rund um Haus und Garten aus Hornbach mit den Pflegearbeiten für das Grundstück unterhalb des Fabianstifts an der Grabenstraße. Jahreskosten rund 1600 Euro. Die Robinien an der Mühlstraße Einmündung Schinderklamm sind nicht mehr standsicher. Bei Sturm besteht die Gefahr, dass die Bäume auf ein Wohnhaus fallen. Die Firma Lahner aus Leimen soll die Bäume fällen. Kosten rund 2000 Euro. Die Straße an der Tuchbleiche ist ausgebaut. Der Rat möchte am Eckhaus zur Bahnhofstraße ein Geländer errichten. Der Rat ermächtigte den Bürgermeister, den Auftrag an den günstigsten Bieter zu vergeben.