1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken-Land

Lutz Feß leitet Bereitschaftsdienst in Nardini-Klinikum

Lutz Feß leitet Bereitschaftsdienst in Nardini-Klinikum

Zweibrücken. Zweibrücken bekommt noch in diesem Jahr eine von niedergelassenen Ärzten betreute Bereitschaftsdienstzentrale (wir berichteten). Nach Informationen des Pfälzischen Merkur soll der Zweibrücker Arzt Lutz Feß die Notdienstzentrale leiten. An die zentrale Anlaufstelle können sich die Leute außerhalb der Praxiszeiten wenden, wenn sie einen Arzt brauchen

Zweibrücken. Zweibrücken bekommt noch in diesem Jahr eine von niedergelassenen Ärzten betreute Bereitschaftsdienstzentrale (wir berichteten). Nach Informationen des Pfälzischen Merkur soll der Zweibrücker Arzt Lutz Feß die Notdienstzentrale leiten. An die zentrale Anlaufstelle können sich die Leute außerhalb der Praxiszeiten wenden, wenn sie einen Arzt brauchen. Die Zentrale ist besetzt von mittwochs zwölf bis donnerstags acht Uhr, von Freitags 18 bis montags acht Uhr und an Feiertagen.Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Rheinland-Pfalz hat sich für das Nardini Klinikum St. Elisabeth in Zweibrücken als Standort entschieden. "Wir freuen uns, dass unsere diesbezüglichen Vorschläge positiv aufgenommen worden sind, um einen Beitrag zur weiteren Verbesserung der ambulanten notärztlichen Versorgung durch niedergelassene Ärzte in Zweibrücken und Umgebung zu leisten", schreibt das Klinikum in einer Pressemitteilung.

Da die Entscheidung überwiegend die niedergelassenen Ärzte betrifft, ist es für das Krankenhaus nachvollziehbar, dass diese zuerst informiert worden sind. Bisher gibt es nach Information des Klinikums noch keine vertragliche Vereinbarung mit der KV. "Wir gehen aber davon aus, dass entsprechende Regelungen in den nächsten Wochen gemeinsam getroffen werden." Danach könnten nach kleineren Umbauarbeiten die Räume für die Bereitschaftsdienstzentrale im Erdgeschoss im B-Flügel des Krankenhauses ab Oktober zur Verfügung stehen. sf