1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken-Land

Lisa Sophie Bärmann scheidet im Topmodel-Wettbewerb fast aus

Lisa Sophie Bärmann scheidet im Topmodel-Wettbewerb fast aus

Ganz klar, irgendwann kommt es, das Motivationsloch, das Tief, die schlechte Laune. Aber gleich bei fast 15 Mädchen auf einmal? In der letzten Folge von „Germany's next Topmodel“ herrschte so viel schlechte Laune, dass die Mädchen fast schon vergaßen, sich über das fast nackte Bodypainting-Shooting aufzuregen. Auch Lisa Sophie Bärmann aus Contwig glänzte nicht – und wäre deswegen beinahe ausgeschieden.

Was war nur mit den Mädchen in der TV-Sendung "Germany's next Topmodel" los? Trotz spannender Aufgaben glänzten diese in der siebten Episode am Donnerstagabend mit Motivationslosigkeit und Streitereien. Und dann wäre die Contwigerin Lisa Sophie Bärmann auch noch beinahe rausgeflogen.

Ganz klar, irgendwann kommt es, das Motivationsloch, das Tief, die schlechte Laune. Aber gleich bei fast 15 Mädchen auf einmal? In dieser Folge von "Germany's next Topmodel" herrschte so viel schlechte Laune, dass die Mädchen fast schon vergaßen, sich über das fast nackte Bodypainting-Shooting aufzuregen. Dabei gab es in den vergangenen Staffeln beim Thema Nacktheit mit am meisten Hysterie. Nur mit Schlüpfer und einem hautfarbenem BH für alle unter 18-Jährigen wurden die Mädchen mit Farbe eingesprüht, und während des Shootings mit Farbpulver beschmissen. Doch ein vorausgegangener Streit mit Konkurrentin Erica lenkte die Mädchen selbst bei dieser wichtigen Aufgabe ab. Lisa Sophie Bärmann aus Contwig belastete das ebenfalls, und prompt erntete sie Kritik von Jurorin Heidi Klum . Ein Glück nur, dass es kurz darauf noch eine willkommene Ablenkung gab. So standen plötzlich drei männliche Models vor der Villa der Mädchen . In Zweier-Teams mussten sie ein eigenes kleines Fotoshooting unter dem Motto "Dreamdate" auf die Beine stellen und sich dabei gegenseitig mit einem der Männer fotografieren. Eine Aufgabe, die bei Lisa Sophie zu verzückten Blicken und einem Abklatschen mit der Konkurrentin führte. Überhaupt schien für die Mädchen die größte Schwierigkeit darin zu liegen, sich für einen von den Männern zu entscheiden, hätten sich manche doch am liebsten alle drei auf einmal zur Seite gestellt. Doch auch diese Aufgabe konnte Lisas Wochenschnitt nicht aufbessern - und so gehörte sie am Entscheidungstag zum ersten Mal zu den Wackelkandidatinnen.

Nur gut, dass sich Jurorin Heidi Klum an Lisas Leistung in den vorausgegangenen Wochen erinnerte und ihr noch eine Chance gab. So schaffte sie es im Gegensatz zu zwei anderen Mädchen in die nächste Runde.