Licht am Ende des DSL-Tunnels

Zweibrücken. Unzählige Gespräche, Verhandlungen und Lösungsmöglichkeiten. Nun scheint die Versorgung mit schnellem DSL in Oberauerbach möglich

Zweibrücken. Unzählige Gespräche, Verhandlungen und Lösungsmöglichkeiten. Nun scheint die Versorgung mit schnellem DSL in Oberauerbach möglich. Schließen bis zum Jahresende 120 Vorortbürger einen Vertrag mit der Firma Inexio, der als Referenz aus der Nachbarschaft die Versorgung der zwölf Orte in der Verbandsgemeinde Wallhalben oder Martinshöhe vorzuweisen hat, dann verspricht der saarländische Anbieter bis Dezember 2013 das DSL 100 000. Die SPD-Ortsbeiratsfraktion hatte dieses Unternehmen nochmals ins Gespräch gebracht und der Gemeindesaal war gestern Abend rappellvoll. Rund 100 Bürger waren zu einer Infoveranstaltung gekommen. Das Wichtige hob Anja Schramm von Inexio bis zum Schluss auf. Ohne eine Kostenbeteiligung der Stadt Zweibrücken wird schnelles DLS im Stadtteil verfügbar. Inexio ist bereit, 260 000 Euro zu investieren. Einziger Haken: Es müssen 120 Kunden einen entsprechenden Vertag abschließen. Bei dem schon jetzt vorhandenen Interesse müsste es fast mit dem Teufel zugehen, wenn die Verantwortlichen das nicht schaffen. Am Dienstag, 16. Oktober, Mittwoch, 31. Oktober und Donnerstag, 15. November sind Einzelgespräche mit dem potenziellen Vertragspartner möglich. Schon jetzt machte die Firmenrepräsentantin deutlich, vorhandene Verträge nicht selbst zu kündigen. Der richtige Schritt sei der Vertragsschluss mit Inexio und die Unterzeichnung des Portierungsformulars. Als Hausaufgabe bekamen die Besucher das Heraussuchen der vorhandenen Unterlagen mit auf den Weg, alles hänge von der gegenwärtigen Laufzeit ab.Über Richtfunk wird das Signal von Maßweiler aus zum Stadtteil transportiert. Mit Glasfaser geht es dann zu den Kabelverzweigern. Über Kupferkabel gelangt das Signal zum Verbraucher. cos