1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken-Land

Leckere Cocktails, krachende Böller und schwarze Husaren

Leckere Cocktails, krachende Böller und schwarze Husaren

Feiernde machten den Scheuerwald bei Grillhütte und Sportplatz wieder zur urigen Feiermeile. Mit krachenden Böllern der heimischen Echoschützen nahm das Fest seinen Anfang.

Im Scheuerwald ist dieses Wochenende wieder im wahrsten Wortsinn die "Hölle" los gewesen. Zum idyllisch gelegenen Festplatz strömten insbesondere viele jugendliche Besucher. Wie in jedem Jahr ist das Angebot an die Feiernden abwechslungsreich.

Der Scheuerwald in Kleinsteinhausen bebte regelrecht, als dort in den frühen Abendstunden Böllerschützen weithin vernehmbar den Beginn des Dorffestes verkündeten. Der schon zur Tradition gewordene Fassanstich fehlte gleichfalls nicht. Gerade Schützen wissen zu feiern, pflegen die Rituale und gern erinnerten sich die Besucher an die "geballte" aber dennoch friedliche Feuerkraft, als die einheimischen Echoschützen mit Gleichgesinnten aus Bexbach, Hohenecken, Höcherberg und Reinheim für ein geradezu "höllisches" Spektakel sorgten und danach noch viele gesellige Stunden miteinander verbrachten. "Böllerschützen sind allemal gesellig", hatte damals Ludger Grünfelder von der einheimischen Böllerschützentruppe gemeint und daran habe sich bis zum heutigen Tag nichts geändert.

Mehr als 50 Helfer seien über die beiden Festtage im Einsatz, so die Einschätzung von Ortsbürgermeisterin Martina Wagner. Diejenigen, die sich um den Auf- und Abbau im idyllisch gelegenen Festplatz kümmern, nicht eingerechnet. Rund um die große Grillhütte, direkt beim Sportplatz und Kindergarten feiern die Kleinsteinhauser ihr beliebtes Dorffest, welches von der besonderen Platzatmosphäre zehrt und weshalb auch viele Besucher von außerhalb zum Festgelände pilgern. Das kulinarische Angebot war wie immer groß, reichte von den üblichen Grillspezialitäten bis hin zu den selbst gemachten Pizzen und Calamaris. Ein Küchenrenner waren gestern Schnitzel, Lachsspieße und Grillschinken, die in vielen Haushalten des Ortes für eine "kalte Küche" sorgten. Jürgen Siener sorgte erneut mit seiner charmanten Sängerin für eine passende musikalische Stimmung bei der Grillhütte.

Mit einem Waldgottesdienst war der gestrige zweite Dorffesttag eingeleitet worden und wie immer leisteten auch die "Schwarze Husaren" wieder ihren Beitrag zum beliebten Dorffest. Unter der Leitung von Erich Gingrich waren sie beim Frühschoppen zu hören.

Auch die Kleinsten kamen zu ihrem Recht: Spielmöglichkeiten gab es genügend. Ein Bücherflohmarkt lockte und ein bisschen Kerwevorfreude kam am Pfeilwurfstand auf, wo alle ihre Treffsicherheit nachhaltig unter Beweis stellen konnten.