Tradition seit 2017 Martinshöhe lädt zum Landmarkt ein

Martinshöhe · Am dritten Augustwochenende sollen viele Verkaufsstände, Unterhaltung und Gastronomie auf die Besucher warten.

 Auf dem Landmarkt in Martinshöhe sollen sich auch in diesem Jahr wieder alle wohlfühlen können.

Auf dem Landmarkt in Martinshöhe sollen sich auch in diesem Jahr wieder alle wohlfühlen können.

Foto: Norbert Schwarz

Der Händlerzuspruch zum kommenden Landmarkt, welcher zum 3. Augustwochenende wiederum auf dem neu gestalteten Dorfplatz zwischen Kirche und Schule über die Bühne gehen wird, ist bereits jetzt groß. Maria und Heinz Laborenz von der Event-Agentur Comt-Gastspiel-GmbH freuen sich darüber riesig.

Der Landmarkt soll weiterhin eine Erfolgsgeschichte bleiben. Mit dem Fertigstellen des neuen Dorfzentrums gegenüber Kirche und Rathaus wollte damals die Gemeinde einen ganz besonderen Leckerbissen für die Besucher bieten Es ist die Geburtsstunde des ersten Landmarkts damals 2017 gewesen, erinnert sich noch heute Heinz Laborenz.

Rund 75 Marktbeschicker haben auf dem weitläufigen Gelände zwischen der Zweibrücker und Schulstraße Platz, um ihr Waren- oder Dienstleistungsangebot zu präsentieren. Jede Menge Arbeit, die nicht immer wahrgenommen wird, steckt jedoch in der Marktvorbereitung, die derzeit auf Hochtouren läuft. Das Auswahlverfahren derer, die als Anbieter für den Markt zugelassen werden, läuft augenblicklich.

Wie für einen Landmarkt typisch, wird es spezifischen Marktprodukte mannigfach geben. Es reicht von selbst gefertigter Seife bis hin zum feinen Likör, über den hausgemachten Schinken bis zur riesigen Auswahl an Kleidern, Hausschürzen und sonstigen Textilien. Kunstwerke für Haus- und Vorgärten wird es reichlich geben, derartige Produkte seien im Augenblick ein wahrer Renner, haben sich Maria und Heinz Laborenz schlau gemacht und bemühen sich verständlicherweise, die passende Vorauswahl zu treffen.

Als Gesangsduo haben sich Maria und Heinz schon viele Jahrzehnte hinweg einen Namen gemacht, klar dass auch der musikalische Landmarktbeitrag ein ganz besonderer sein wird. Die Karten dafür restlos aufdecken will Heinz Laborenz natürlich nicht, um dann aber doch zu verraten, dass für das bunte Markttreiben eine Skiffle-Band organisiert werden soll. „Alte Wegbegleiter von mit, die Musizieren auf Gießkannen, Kämmen, Geigenkästen und solchen Dingen. Das ist allein schon optisch eine ganz und gar außergewöhnliche Sache“, verrät Heinz Laborenz, dessen Leben insgesamt mit der Musik in jeglicher Form verbunden gewesen ist.

Das Unterhaltungsangebot für Kinder und Jugendliche wird gleichfalls groß sein. Ob es auch dieses Jahr wieder einen Zauberer oder Clown für den jüngsten Besucherkreis gibt, wollten die Organisatoren aber nicht definitiv bestätigen, die Verhandlungen liefen noch.

Durch Corona hatte auch der Landmarkt pausieren müssen, das will man hinter sich lassen: „Der Landmarkt von Martinshöhe soll weiterhin in der Erfolgsspur bleiben.“