Landfrauen-Verein Rimschweiler „Man lernt immer noch etwas dazu“

Rimschweiler · Der Landfrauen-Verein Rimschweiler hat sein Programm für das erste Halbjahr 2024 vorgestellt. Im Mittelpunkt stehen diverse Kochkurse sowie das beliebte Handarbeits-Bootcamp.

Bei den nächsten Handarbeits-Bootcamps in Rimschweiler wird unter anderen die erfahrene Landfrau Susanne Jaenicke teilnehmen.

Bei den nächsten Handarbeits-Bootcamps in Rimschweiler wird unter anderen die erfahrene Landfrau Susanne Jaenicke teilnehmen.

Foto: Cordula von Waldow

Kochen und Handarbeiten stehen im Mittelpunkt des ersten Kurs-Halbjahres bei den Landfrauen aus Rimschweiler. Bereits am morgigen Freitag, 16. Februar, lädt der Ortsverein ab 19 Uhr zu dem Kochkurs „Wok-Kultur erleben“ ins evangelische Pfarrheim ein. Die asiatische Kochmethode ist bekannt für die bekömmliche Zubereitung durch zeitsparendes Kurzbraten oder Schmoren mit wenig Fett und dem Energetisieren bester, frischer Zutaten durch den Rührvorgang. „Das wird ebenso lecker wie gesund“, verspricht die Vereinsvorsitzende, Alexandra Loch, voller Vorfreude. Sie weiß: „Der Wok, das wohl raffinierteste Universalkochgerät, wurde vor Urzeiten in China erfunden und hat auch den Weg zu uns gefunden. Die Zubereitung geht schnell und von kleingeschnittenen Gemüse- und Fleischstückchen bis hin zu Fischstücken ist alles möglich.

Vorfreude empfindet sie auch für die diversen sogenannten Handarbeits-Bootcamps, auf die sich die der Landfrauen-Verein Rimschweiler längst spezialisiert hat. Schließlich gibt es intern genügend Kompetenzen, um allen Teilnehmerinnen bei jeglichen Handarbeits-Projekten hilfreich unter die Arme zu greifen. Von der Inspiration über zahllose, erprobte Praxis-Tipps bis hin zur handwerklich korrekten und kreativen Fertigstellung unterstützen die Hobby-Expertinnen beim Nähen, Schneidern, Stricken, Häkeln, Sticken.

Bereits in den vergangenen Jahren erfreute sich dieses Kursangebot großer Beliebtheit und auch für die neuen Termine erwartet Alexandra Loch „volles Haus“. Sie sagt: „Wir sind so oft gefragt worden, wann das nächste Bootcamp stattfindet, wir konnten gar nicht anders.“ Es gebe immer weniger Möglichkeiten, Handarbeiten zu lernen oder gemeinsam mit der Schwarmintelligenz und Erfahrung der Teilnehmenden zu gestalten. Das Miteinander, die Möglichkeit, sich mit Gleichgesinnten zu beraten und bei Herausforderungen Hilfestellung zu erhalten, seien heutzutage deutlich eingeschränkt. Die Vorsitzende weiß aus Erfahrung: „Wir haben alle viel Spaß dabei und lernen alle immer noch etwas hinzu.“ So soll es auch diesmal sein.

So übernehmen die Landfrauen als größter Anbieter in Sachen Weiterbildung im ländlichen Raum unter anderem die Aufgabe, altes Wissen zu erhalten und weiterzugeben. Im Juni können Interessierte lernen, wie man Makrame knüpft und damit ebenfalls eine alte Handarbeitstechnik mit neuem Leben füllen.

Abwechslung bietet der Kreativkurs „Kunst mit Kieselsteinen“ Mitte März. Denn die Natur bietet vielfältige Materialien und kreative, magische Vorlagen für alle, die ein Auge dafür haben.

Bereits Mittel April bereitet der Kochkurs „Meal Prep“ darauf vor, für Veranstaltungen oder Familienfeiern das perfekte Zeitmanagement und die entspannte Organisation für die Vorbereitung von größeren Veranstaltungen zu erlernen. Nicht nur in der professionellen Gastronomie gilt der Spruch „Mise en place ist der Weg zum Erfolg“ oder, frei übersetzt aus dem Französischen, gut vorbereitet sein, ist der Weg zum Erfolg. Alexandra Loch, selbst seit vielen Jahren erfahren in der Gestaltung von Familien- oder Vereinsfeiern, weiß: „Man sieht immer wieder Möglichkeiten, wie es noch einfacher gehen und man sich den Vorbereitungsstress erleichtern kann.“

Ende April ist dann der Nachwuchs zum Kinderkochkurs eingeladen. Schritt für Schritt wollen die Landfrauen auch hier ihre Erfahrung weitergeben.

Einen ganz besonderen Stellenwert hat in diesem Jahr die noch nicht terminierte Mitgliederversammlung. „Wir müssen aufgrund einer Gesetzesänderung eine eigene Satzung erarbeiten und können nicht länger unter dem Mantel des Kreisverbands organisiert sein“, beschreibt die Vereinsvorsitzende die Herausforderung, die alle Ortsverbände der Landfrauen in Rheinland-Pfalz betrifft. Sie beschreibt: „Das ist viel Arbeit und noch mehr Verantwortung, zumal wir im Vorstand jetzt nicht nur in die Haftung eintreten, sondern auch die Geschäftsführung selbstständig übernehmen müssen.“

Spätestens bis Jahresende muss die neue Satzung verabschiedet sein. Dennoch will der Verein in Bezug auf gemeinschaftliches Vereinsleben und Weiterbildungsangebote seinem Auftrag gerecht werden und sich im Zusammenschluss mit anderen Vereinen in der Gestaltung der Dorfgemeinschaft einbringen. Wie immer, sind zu allen Veranstaltungen Gäste herzlich willkommen. Der rege, kreative Verein freut sich zudem über Zuwachs. Infos und Anmeldung zu allen Veranstaltungen unter E-Mail landfrauen.rimschweiler@gmail.com.

Veranstaltungskalender des Landfrauen-Vereins Rimschweiler im evangelischen Pfarrsaal der Matthäuskirche: Freitag, 16. Februar, 19 Uhr, Wok-Kochkurs; Bootcamp Handarbeiten am 2. und 23. März, 6. April und 11. Mai, jeweils von 11 bis 14 Uhr; 16. März, 11 bis 15 Uhr, Kreativkurs „Kunst mit Kieselsteinen“; 19. April, 19 Uhr, Kochkurs „Meal-Prep“; 27. April Kochkurs für Kinder; Juni Grillfest; 1. Juni Kreativkurs Makrame knüpfen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort