1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken-Land

Lacher Schlag auf Schlag: Tolles Theater in Rosenkopf

Lacher Schlag auf Schlag: Tolles Theater in Rosenkopf

Eine begeisternde Premiere feierten Publikum und Darsteller der Komödie „Der ledige Bauplatz“ am Samstagabend in Rosenkopf. In dem Stück wird mit Gier und Raffsucht der Menschen gespielt.

Das 31. Theaterstück bringt der Heimat- und Kulturverein heuer auf die Bühne des Dorfgemeinschaftshauses. Mit "Der ledige Bauplatz" fügte der Verein bei der Premiere am Samstagabend im vollbesetzten Saal der langjährigen Aufführungspraxis ein weiteres Glanzlicht hinzu. Pointen satt bietet das flotte, vorwärtsdrängende Stück, wunderbar und treffend umgesetzt von den Schauspielern. So folgt Lacher auf Lacher, Klamauk kann ja so herrlich befreiend sein.

Tante Berta liebt Bier, Schnaps, Zigarren und ist darüber hinaus auch noch leicht schmuddelig. Vaters Erbe dürfen die Verwandten aber leider erst antreten, wenn Berta unter die Haube kommt. Aber wer will Berta denn schon haben? Sie geben eine Heiratsannonce auf, mit der Aussicht auf ein Baugrundstück als Mitgift. Plötzlich interessiert sich ein Freier, ein Ölscheich, für das Grundstück und Berta gewinnt auch noch im Lotto. Jetzt versuchen die Verwandten mit allen Tricks, alles rückgängig zu machen. Zu verlockend ist der nahe Reichtum.

Das ist gut ausgedacht vom Autor. Vor allem kann man leichthin mit der Gier und Raffsucht der Menschen spielen, Komödie ist geradezu programmiert. "Gescheiter Kaffee macht gescheite Flecken", das klingt zum Beispiel witzig und transportiert sprichwörtliche Qualitäten. Vom ulkigen, witzigen Text voller Situationskomik einmal abgesehen; die Schauspieler , einer wie der andere, überzeugen auf ganzer Linie. Überschäumend gar, wenn drei Paare zusammen lautstark streiten bis hin zu einer unverständlichen Wörterlawine, ganz realitätsnah, bisher verborgen gehaltene Gefühle entlarvend.

Peter Endres, seit drei Jahren in Rosenkopf lebend, sagt: "Ein riesiger Spaß, und weil ich die handelnden Personen inzwischen aus dem Alltag kenne, doppelt vergnüglich." Luka-Benn ist erst drei Jahre alt, sein Vater hält ihn im Arm: "Er folgt ganz gebannt dem Spiel auf der Bühne, er hat seinen ganz eigenen Spaß, lacht und klatscht mit allen mit", sagt der Vater. Luca Ruppert, Zuschauerin aus Kirrberg, ist zum ersten Mal dabei: "Die Schauspieler gehen mit erstaunlichem Enthusiasmus ihr Spiel an, ich bin begeistert!" So kamen alle auf ihre Kosten. Und saßen am Ende noch im geschwind umgebauten Zuschauersaal gemütlich an Tischen beisammen. Die Schauspieler hautnah unter ihnen. Es spielten: Joachim Plagemann, Ingrid Vogelsang, Sabine Seis, Maria Fier, Christian Plagemann, Markus Plagemann, Jürgen Cremers, Klara Mlekus, Kai Jelinek und Jürgen Plagemann.

Weitere Aufführungen, jeweils ab 19.30 Uhr, am 24. und 31. Januar sowie am 7. und 13. Februar.