1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken-Land

Kunstgriff soll Wattweiler Budget für neuen Dorfplatz retten

Kunstgriff soll Wattweiler Budget für neuen Dorfplatz retten

Zweibrücken. Jetzt hat auch die Zweibrücker Stadtteilgemeinde Wattweiler ein Problem mit dem Vorortbudget. Der Ansatz aus dem laufenden Haushaltsjahr soll mit einem Kunstgriff ins Jahr 2011 übertragen werden. Der Lösungsweg ist die Übernahme in den Finanzhaushalt der Stadt

Zweibrücken. Jetzt hat auch die Zweibrücker Stadtteilgemeinde Wattweiler ein Problem mit dem Vorortbudget. Der Ansatz aus dem laufenden Haushaltsjahr soll mit einem Kunstgriff ins Jahr 2011 übertragen werden. Der Lösungsweg ist die Übernahme in den Finanzhaushalt der Stadt. Die Möglichkeit, Gleiches mit den Mitteln für das Jahr 2009 zu tun, sieht der neue Stadtkämmerer Friedrich Wagner aber nicht. "Das liegt nicht mehr in der Hand der Verwaltung", stellte er gestern Abend in der Ortsbeiratsitzung fest. Dagegen stehe aber das Wort des Oberbürgermeisters, betonte Ortsvorsteher Jürgen Kroh, und Ortsbeiratsmitglied Udo Brünesholz warf die Frage auf, warum die Verwaltung nicht früher ihre Informationen zum möglichen "Verfall" des bisher nicht verwendeten Budgetbeitrages herausgegeben habe. "Die Problematik kam jetzt erst auf uns zu. Es ist das Problem des Übergangs von der Kameralistik auf die Doppik im Haushaltswesen", erklärte der Kämmerer. Einen "goldenen Mittelweg" konnte Wagner dennoch aufzeigen. Der Stadtrat habe schließlich die Möglichkeit, einer Übertragung zuzustimmen. Friedrich Wagner versprach gestern Abend, den Ansatz von 5000 Euro, den der Ortsbeirat für die geplante Dorfmitte bereitgestellt hat, in die Übertragungsliste aufzunehmen. Segnet der Stadtrat diese Liste ab, kann der Ortsbeirat weiter darüber verfügen. Und trotz der trocknen Theorie gab es in der langen Sitzung mit vielen Beratungspunkten noch was zum Lachen. Als Kämmerer Wagner nämlich wieder die Unterschiede von investiven und konsumtiven Mitteln akribisch auseinanderklamüserte, bot Ortsvorsteher Jürgen Kroh an, schnell beim Projekt Dorfplatz den ersten Spatenstich vorzunehmen und meinte weiter in Richtung Verwaltung: "Wir sind in Wattweiler eigentlich immer auf dem richtigen Weg, nur muss man auch die Wegweiser richtig stellen." cos