Kreuz überragt wieder St. Peter

Ixheim. Das Kreuz mit der Kugel überragt wieder den Turm der katholischen Kirche St. Pirmin in Ixheim. Seit Juni wird der Turm des fast 80 Jahre alten Gotteshauses erneuert. "Auch das Kreuz musste erneuert werden", erklärte der Architekt Hermann Held

Die Befestigung des Turmschmuckes muss Wind und Wetter trotzen. Fotos: pm/Held

Ixheim. Das Kreuz mit der Kugel überragt wieder den Turm der katholischen Kirche St. Pirmin in Ixheim. Seit Juni wird der Turm des fast 80 Jahre alten Gotteshauses erneuert. "Auch das Kreuz musste erneuert werden", erklärte der Architekt Hermann Held.Nach den Worten des Pfarrers Wolfgang Emanuel (Foto: pma) seien es keine "ästhetischen" Gründe gewesen, warum die Kirchengemeinde das Projekt angegangen ist. "Wasser ist eingedrungen und wir mussten was machen", erklärte Emanuel. Bei der Arbeit habe man auch erst das Ausmaß der Schäden genau erkannt. Teilweise seien Balken verfault gewesen, die ausgewechselt wurden. Ansonsten wurden schadhafte Sandsteine ausgetauscht und Fugen ausgebessert. Erneuert wurden auch die Randrinnen. Der Dachdecker baute nicht nur das Kreuz ab und stellte es nach der Sanierung wieder auf. Die Kunstschieferplatten auf dem Turmdach wurden durch echte Schieferplatten ersetzt.Der Naturschutzbund baut nach Auskunft des Architekten Held noch einen Nistkasten für Turmfalken oder Eulen ein. Zudem gibt es im Turm noch Platz für Fledermäuse. Rund 125 000 Euro kostet die Maßnahme, mit der die Sanierung der Kirche St. Peter abgeschlossen ist. 50 000 Euro Zuschuss erhält die Ixheimer Kirchengemeinde Speyer, den Rest trägt die Gemeinde selbst. Von St. Peter in Ixheim werden auch die Katholiken aus Rimschweiler, Mittelbach und Hengstbach betreut, rund 2000 Gemeindemitglieder.Unter die Kugel mit dem Kreuz kommt noch eine sogenannte Zeitkapsel. Diese soll nach Auskunft von Wolfgang Emanuel am Wochenende eingelassen werden. In der Kapsel kommen die Zweibrücker Tageszeitungen, Briefmarken, Münzen, Handwerkerliste und Liste des Pfarrgemeinderats.