1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken-Land

Kooperation zwischen IGS Contwig und Hochschule ist perfekt

Kooperation zwischen IGS Contwig und Hochschule ist perfekt

Seit gestern Morgen besteht zwischen der Hochschule Zweibrücken und der IGS (Integrierte Gesamtschule) Contwig eine offizielle Kooperation. Der Vertrag wurde von Hochschul-Präsident Konrad Wolf und IGS-Direktor Thomas Höchst unterzeichnet.Die seit zwei Jahren bestehende Zusammenarbeit im Rahmen von "Mint" (dieses Programm fördert das Interesse der Schüler an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) wird nun deutlich intensiviert.

So soll es für Studieninteressierte einen offenen Campus geben, der Laborführungen, Vorträge, Firmenkontakte und Studienberatung vorsieht. Einmal im Jahr ist ein Mädchen-Technik-Kongress geplant. Besonders begabte Schüler dürfen Vorlesungen besuchen und Prüfungen ablegen, die für ein späteres Studium anerkannt werden können. Das sogenannte Frühstudium ist in den Fachbereichen Betriebswirtschaft sowie Informatik und Mikrosystemtechnik möglich. Außerdem können Schüler der Jahrgangsstufen elf und zwölf sowie Abiturienten durch Mentoren Einblicke in ein Studium erhalten.

Studierende besuchen künftig im Rahmen eines "Botschafterprogramms" die Schulen und stellen die Hochschule und ihren eigenen Studienweg vor. Zudem gibt es Projekte zur Förderung des naturwissenschaftlich-technischen Interesses von Schülerinnen mit Praktika, Workshops und Schnuppertagen. Vorgesehen sind auch individuelle Besuchstage, bei den auch Diskussionsrunden mit Studierenden geplant sind.