1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken-Land

Kleinsteinhausen: Förderkreis der Kita bringt sich ein

Viele Aktionen kommen den Kindern zugute : Der Förderkreis der Kita bringt sich ein

Viele Aktionen im Jahr kommen den Kindergartenkindern zugute.

Wenn Kyra Ehlert, Vorsitzende des Förderkreises Kindertagesstätte in Kleinsteinhausen, von allen Aktionen des Vereins und zusätzlichen Unterstützungen von außen erzählt, dann kommt da viel Engagement der Mitglieder an den Tag, was letztendlich allen Kindern der Kindertagesstätte in dem beschaulichen Örtchen zugutekommt. Seit der Gründung des Förderkreises im Jahr 2010 gelang es dem Verein, durch die Organisation von Festen, Einnahmen von Spenden und anderen Aktivitäten mehrere Anschaffungen im Wert von über 20 000 Euro direkt für die Kita zu finanzieren. Letzte Projekte seien beispielsweise im Sommer beliebte „Matschtische“ und zum Sonnenschutz ein Sonnensegel für den Kleinkindbereich gewesen. Ein neu ins Leben gerufener Sommerbasar habe auch viel Anklang gefunden und soll in ähnlicher Form als Herbst/Winter-Basar am 8. September in der Mehrzweckhalle in Kleinsteinhausen veranstaltet werden. Auch etwas Außergewöhnliches: Im Herbst letzten Jahres wurde den Kindern eine Küken-Brut-Station nahegebracht und die Kleinen konnten hautnah das Schlüpfen der Küken miterleben.

Was macht der Förderkreis Kita noch so? „Wir organisieren Feste, wie zum Beispiel den Pfingstquack oder Sankt Martin, wir legen viel Wert auf Geselligkeit und wir bringen uns viel im Dorf ein“, erläutert die Vorsitzende. In Zusammenarbeit mit dem Elternbeirat finden regelmäßig Stammtische statt. Eine „Mitbringparty“ an Halloween und die Waldweihnacht laden zum Kennenlernen und Austausch zwischen den Familien ein. Die Kita gelte als Aushängeschild der Gemeinde und der Förderkreis somit als Teil der Gemeinschaft, der gerne beim Dorffest oder der Waldweihnacht die Gemeinde unterstützt. 25 Mitglieder hat der Förderkreis zur Zeit und freut sich auf jede Neuaufnahme. Die Unterstützung als Mitglied beträgt nur mindestens einen Euro pro Monat, wobei Spenden natürlich jederzeit willkommen sind.

Mit Rat und Tat zur Seite stehen und neue Ideen in den Kreis einbringen, das wünschen sich die schon jetzt engagierten Mitglieder, um in Zukunft weitere schöne Projekte zu Gunsten der Kindertagesstätte und vor allem der Kinder selbst zu ermöglichen.

Ortsbürgermeisterin Martina Wagner ergänzt, dass außerdem eine Förderung bei „Pfälzer Wald plus“, innerhalb des Projektes „Leader“ angestoßen sei, und demnächst neue Sitzmöglichkeiten im Freien und eine sogenannte „Wackelplatte“ für die Kinder errichtet werden könnten. „Leader“-Regionen sind räumlich abgegrenzte ländliche Regionen, für die regionale Entwicklungsstrategien entwickelt werden. „Leader“ wird durch den „Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums“  finanziert. Die Leader-Region „Pfälzerwald plus“ ist eine von aktuell bundesweit 321 Leader-Regionen, denen noch bis zum Jahr 2020 Fördermittel zur Verfügung stehen. Einige Ortsprojekte stünden an: Zur Zeit entstehen in den Buchhecken in Kleinsteinhausen neun Bauplätze, begünstigt durch die neue Anbindung der Stromversorgung. Die Ortsdurchfahrt werde im Herbst, nach langer Verzögerung, fertiggestellt.

Kleinsteinhausen: Förderkreis der Kita bringt sich ein
Foto: SZ/Müller, Astrid

Am Dorfgemeinschaftshaus und rundherum soll eine Komplettsanierung vorgenommen werden, auch der Glockenturm sei dabei eingebunden. Beide Ortseinfahrten sollen neu gestaltet und Hinweisschilder zu künftigen Veranstaltungen im Ort erhalten. Zur Pflege der Dorfgemeinschaft finden mehrmals im Jahr zwanglose Treffs am idyllisch gelegenen „Emmerer Brunnen“ statt, wobei jeder seinen Teil zur Verköstigung beitragen könne. Idylle, Plaudern und Genießen – ein gutes Rezept zur gemeinsamen Entspannung. bav