1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken-Land

Neujahrsempfang: Kita-Sanierung wird doppelt so teuer

Neujahrsempfang : Kita-Sanierung wird doppelt so teuer

Dellfeld: Kosten sind auf 300 000 Euro gestiegen. Die Neugestaltung des Bahnhaltepunkts kommt voran.

Neujahrsempfänge eignen sich bestens zum Bilanzieren und auf besondere Aufgaben im neuen Jahr hinzuweisen. Für Dellfelds Ortsbürgermeisterin Doris Schindler war der Neujahrsempfang aber auch eine gute Gelegenheit, um Tacheles zu reden, wie etwa beim Verwaltungsrechtsstreit um den wiederkehrenden Beitrag. Da sei der Gemeinde ein „Bärendienst“ erwiesen worden.

Der schon längere Zeit im Ort geltende wiederkehrende Beitrag für den Ausbau von Verkehrsanlagen habe in der Vergangenheit dazu geführt, dass die Grundstückseigentümer als Beitragszahler von einer gewissen Überschaubarkeit hätten ausgehen können. „Wir haben auf fünf Jahre angespart und jeder wusste, wofür das Geld ist. Mit dem Urteil hat sich das erübrigt. Wenn nichts ausgebaut wird, dann kann auch nichts erhoben werden. Das hat zur Folge, dass möglicherweise bei einem Projekte die Beiträge um ein Vielfaches steigen. Dadurch wird nichts billiger, die Verwaltung hat Mehrarbeit zu leisten, die Grundstückseigentümer wissen nicht. was auf sie zukommt. Genau das, wollten wir mit der alten Handhabung verhindern“. Ähnlich erging es der Ortsbürgermeisterin beim Sicherheitsgeländer in der Hubstraße zum Aschbach hin. „Das dortige Geländer ist schon älter als ich“, bekannte Schindler und stellte fest: „60 000 Euro für das neue Schutzgeländer, die haben mich dann aber doch fast vom Hocker gehauen. Ich wollte doch keine Festung schaffen, sondern einfach nur einen Schutzzaun errichten.“ Doch jetzt muss nicht nur das Geländer erneuert werden. Die Statik der Mauer ist in Frage gestellt, eine Kostensteigerung eher nach oben, statt nach unten. Ob der Finanzlage wurde ein Antrag auf Förderung aus dem Investitionsstock gestellt. 18 000 Euro Landeszuschuss werden erwartet. Ein neues Schutzgeländer wird auch bei der Felsstraße fällig und mit dem zweiten Ausbauabschnitt in der Schulstraße soll begonnen werden.

Den Kindergarten gibt es seit 40 Jahren. Auch dieser sei letztes Jahr ein Kostenfaktor für die Gemeinde gewesen. Für rund 150 000 Euro sollten die Fenster erneuert werden. Inzwischen belaufen sich die Sanierungskosten auf fast 300 000 Euro. Die Außenfassade wurde komplett erneuert, vom Land gibt es dazu einen Zuschuss in Höhe von 60 000 Euro, vom Landkreis werden 116 400 Euro beigesteuert. Den Restbetrag muss die Gemeinde aufbringen.

Als besonders erfreulichen Punkt erinnerte Schindler daran, dass es im Ort wieder eine Arztpraxis gibt. Die Neugestaltung des Bahnhaltepunktes in Dellfeld soll beginnen. Im Landkreisetat seien entsprechende Haushaltsmittel eingestellt. Das Eisenbahnstellwerk im Ortsteil Falkenbusch habe ausgedient, die Steuerung erfolge jetzt digital von Neustadt an der Weinstraße aus. Die Dorfweihnacht sei ein Erfolg des Ortskartells gewesen. Das dabei erwirtschaftete Geld komme wieder der Gemeinde zugute und fließe nicht in den allgemeinen Haushalt, wie schon von einigen Bürgern befürchtet.