1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken-Land

Kindergarten zielt auf Felix-Plakette

Kindergarten zielt auf Felix-Plakette

Bechhofen. Der Bechhofer Kindergarten "Spatzennest" will sich auch künftig ins Ortsgeschehen einbringen. Das erklärte Leiterin Dunja Mathias im Gespräch mit dem Merkur. Nicht nur, dass die Tagesstätte sich regelmäßig an den Bechhofer Festen beteiligt, sie arbeitet auch eng mit den örtlichen Vereinen zusammen

Bechhofen. Der Bechhofer Kindergarten "Spatzennest" will sich auch künftig ins Ortsgeschehen einbringen. Das erklärte Leiterin Dunja Mathias im Gespräch mit dem Merkur. Nicht nur, dass die Tagesstätte sich regelmäßig an den Bechhofer Festen beteiligt, sie arbeitet auch eng mit den örtlichen Vereinen zusammen. Beispielsweise zeigte im vergangenen Jahr der Kneippverein den Kleinen, welche Wirkung Wassertreten haben kann. "Die Kinder sollen auch mit den Angeboten im Dorf vertraut sein", sagt die Leiterin. Deshalb würden der Markt und die Geschäfte besucht. Außerdem gebe es Aktionen mit dem Zahnarzt und dem Allgemeinmediziner.Ein weiterer Schwerpunkt liege im Bereich der Musik. So spielt die Leiterin gerne Keyboard und die Kinder singen dazu: "Wir treten auf dem Weihnachtsmarkt und Seniorennachmittagen auf." Mathias hat sich hier ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: "Ich möchte für den Kindergarten die Felix-Plakette erreichen.

87 Kinder besuchen das Spatzennest, davon auch welche aus Rosenkopf. Für andere Orte gebe es eine Aufnahmesperre: "Unsere Kapazität ist erreicht." Dabei sei die Nachfrage groß. Besonders aus dem benachbarten Saarland würden gerne manche Eltern ihre Kinder anmelden, da in Rheinland-Pfalz die Beiträge ab dem zweiten Jahr wegfallen. Das Mittagessen liefert die Metzgerei Burgard. Es handelt sich dabei um Hausmannskost, die 1,80 Euro pro Mahlzeit kostet. 44 Kinder kommen in den Genuss des reichhaltigen Essens. Der Kindergarten zählt fünf Gruppen. Im vergangenen Jahr hat die Einrichtung für rund 8000 Euro eine neue Küche erhalten. Die alte war im Laufe der Zeit in die Jahre gekommen. "Wir brauchen diese vor allem für die Kinder unter zwei Jahren", macht Mathias deutlich, dass die Investition nötig war. Doch auch bei anderen Aktionen, wie dem Backen von Weihnachtsplätzchen werde die Küche gebraucht.

"Im März werden die Fenster erneuert", erklärt Ortsbürgermeister Paul Sefrin. Hierfür hat die Gemeinde 22 000 Euro im Haushalt vorgesehen. Ein großer Betrag davon werde allerdings durch Zuschüsse abgedeckt. Sefrin hofft, dass nach den Arbeiten Energie und damit vor allem teures Heizöl eingespart werden kann. Die Kita-Leiterin stellt klar, dass auch während der Bauarbeiten der Kindergarten geöffnet bleibt: "Wir haben nur an 28 Tagen im Jahr geschlossen."

Die Tagesstätte öffnet um 7.30 Uhr und schließt um 16.30 Uhr. Für Teilzeitkinder gibt es eine Pause von 13 bis 14 Uhr.