1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken-Land

Großbundenbach: Kindergarten-Umbau beginnt Montag

Großbundenbach : Kindergarten-Umbau beginnt Montag

Arbeiten in Großbundenbach sollen drei Wochen dauern. Spielplatz gegenüber ist wohl Mitte August fertig.

Ab kommendem Montag laufen die Umbauarbeiten beim Kindergarten „Bundenbach“ am Standort in Großbundenbach an. Die zweigruppige Einrichtung für die Kleinen aus den beiden Bundenbacher Orten, nämlich Groß- und Kleinbundenbach, muss umgebaut werden. Nicht allein, weil manche Räumlichkeiten in die Jahre gekommen sind, sondern insbesondere, weil im Hort bereits kleine Erdenbürger ab der achten Lebenswoche aufgenommen werden. Drei Wochen stehen für die Umbauarbeiten an, der ortsansässige Architekt und Josef Obermeier plante die verschiedenen Maßnahmen.

„Die Zeit ist knapp, da muss jeder Handgriff sitzen“, stellte Ortsbürgermeister Dieter Glahn fest. In der Ratssitzung am Dienstagabend vergaben die verantwortlichen Ratsmitglieder die Bodenbelagsarbeiten zusammen mit den Arbeiten im Sanitärbereich, zu denen auch die Fliesenarbeiten zählen. Arbeitsfeld ist der untere Stock im zweistöckigen Gebäude. Der große Gruppenraum mit dem Vorbereich die Arbeitsfläche. Obermeier machte im Gespräch mit dem Pfälzischen Merkur darauf aufmerksam, dass der ausgewählte neue PVC-Bodenbelag alle Anforderungen erfüllt, die für die Verlegearbeiten in einem Kindergarten notwendig sind. „Das Material ist nicht allein geruchsneutral, sondern vor allem frei von Chlorweichmachern.“ Eben ein PVC-Belag der neueren Machart. In Bahnen wird der Boden verlegt und hat eine Oberflächenstruktur von heller Eiche. Eine Dusche musste einer großen Wickelkommode weichen. Zugleich gibt es neue, kindergerechte Waschbecken. Das Zweibrücker Unternehmen „Verlegefix“ führt führt die Bodenarbeiten zum Angebotspreis von 8614,17 Euro aus. Die Sanitärinstallation und Fliesenarbeiten übertrugen die Ratsmitglieder dem ortsansässigen Betrieb Martin Nagel. Die sanitären Arbeiten kosten 5180 Euro, die Fliesenarbeiten 4730,85 Euro.

Die Arbeiten am neuen Spielplatz gegenüber (wir berichteten) gehen derweil dem Ende entgegen. Glahn: „Wir legen bei diesen Arbeiten zusammen mit den Helfern aus Kleinbundenbach ja selbst Hand an und kommen gut voran. Im Augenblick steht dem anvisierten Einweihungstermin Mitte August jedenfalls nichts im Wege.“

Zugleich besprach der Ortsbürgermeister mit den Ratsmitgliedern die Vorbereitungen für das Nussbaumfest, das zehnte seiner Art. „Es wird ein kleines Jubiläum sein.“ Wie Glahn sagte, wird es am zweiten Septemberwochenende wieder ein ein großes Treiben an den verschiedenen Schauplätzen im Ort geben. An der Feststruktur habe sich nichts geändert. Den Besuchern wird bei einem Rundgang wieder das Dorf gezeigt. Derzeit wird mit dem Aufbau von rund 30 Ständen gerechnet. Mit einem Zauberer soll ein besonderer Höhepunkt für Kinder geschaffen werden. Glahn ist im Augenblick noch dabei, einen solchen Kontrastpunkt auch für die Erwachsenen ausfindig zu machen.