Keiner will den Job machen

Auch die bereits fünfte außerordentliche Mitgliederversammlung des FC 09 Niederwürzbach blieb bei der Suche nach einer Vorstandschaft ohne Erfolg. Ganze neun Mitglieder erschienen.

Die mittlerweile fünfte außerordentliche Mitgliederversammlung des FC 09 Niederwürzbach , mit dem Ziel, eine neue geschäftsführende Vorstandschaft und weitere Mitglieder des Gesamtvorstands zu wählen, hat keinen Erfolg gebracht. Ganze neun Mitglieder waren erschienen.

Wichtigster Tagesordnungspunkt war eine Satzungsänderung dahingehend, dass das geschäftsführende Vorstandsgremium von fünf auf mindestens zwei Mitglieder reduziert wird, um zumindest eine kleine Chance zu haben, eine handlungsfähige Vorstandschaft wählen zu können. Dieser Satzungsänderung wurde einstimmig zugestimmt.

Alle anderen maßgeblichen Tagesordnungspunkte mussten entfallen, da nicht für alle Ämter Kandidaten zur Verfügung standen.

Die wenigen engagierten Mitglieder appellierten an alle Mitglieder, Eltern der jugendlichen Spieler, Fußballfreunde und auch an die kommunale Politik, den Verein nicht sterben zu lassen. Es gehe hier nicht nur um viele Jugendspieler, die ihrem Hobby künftig im Ort nicht mehr nachgehen könnten, zumal sich ein engagierter Jugendleiter in der Person von Thorsten Lemmes zur Verfügung gestellt habe, der für den nächsten Sommer das Real Madrid Jugendcamp nach Niederwürzbach geholt habe. Inzwischen habe sich auch ein kompetenter Fußballfreund, der nicht dem Verein angehört, bereit erklärt, einen Neuaufbau einer Aktiven-Mannschaft zu organisieren. Das Konzept wurde bereits vorgestellt und klinge äußerst interessant und zukunftsfähig, wenn es sich bei einem Fortbestehen des Clubs dann umsetzen lasse.