Infrastruktur wird ausgebaut

In Hornbach wird fleißig gebaut: Unter anderem laufen Bauarbeiten vor der Stadtmauer, dorthin zieht die VR-Bank, und am Kirschbacher Weg, wo ein neuer Supermarkt entsteht.

Die Stadtsanierung in Hornbach geht ungebremst weiter. Die Arbeiten am Kreuzungsbereich und dem städtischen Gebäude in der Hauptstraße 3 vor der Stadtmauer stehen kurz vor dem Abschluss. "In das Gebäude zieht die VR-Bank Südwestpfalz", informiert Stadtbürgermeister Reiner Hohn. Die Stadt habe mit der Bank einen Vertrag über 20 Jahre abgeschlossen. Die Wohnung im oberen Stockwerk soll vermietet werden.

Die Maßnahme sei die Fortsetzung der Sanierung der Stadtmauer und der dort befindlichen Felsenkeller. Vor zwei Jahren wurde bereits der teilweise überdachte Treppen-Aufgang mit Zugang zum Kräutergarten fertigstellt. Insgesamt kostet der Umbau und die Sanierung des Gebäudes rund 400 000 Euro. Für die Außenanlage, die in Eigenleistung fertiggestellt werde, sollen rund 70 000 Euro ausgegeben werden. In diesem Bereich, der auch begrünt wird, sind elf Parkplätze vorgesehen.

Im Zuge der Maßnahme sei auch ein Rückbau der Bundesstraße 423 zwischen dem heutigen Wasgau-Markt und dem Haus Grunewald vorgesehen. Dabei soll auch die Verlegung des Einmündungsbereiches Butterweg/Grabenstraße und das Umfeld der Hauptstraße 3 einbezogen werden. Für Hohn ist das Projekt ein weiterer Meilenstein für die Infrastruktur der Stadt. Sie sei die Mittelpunkt-Gemeinde im Hornbachtal, die auf eine interessante Geschichte zurückblicken könne. Hornbach verfüge unter anderem über Ärzte, Grundschule, Kindergarten und Einkaufsmöglichkeiten. Letztere werden derzeit weiter ausgebaut. So wird seit einigen Tagen am Kirschbacher Weg auf 10 000 Quadratmetern von MMC-Projekt Pirmasens ein neuer Wasgau-Markt gebaut. Die Verkaufsfläche von heute 800 Quadratmetern wird sich dann verdoppeln. Auch einen Backshop, eine Metzgerei, ein Café, sowie eine Schank- und Weinwirtschaft soll es in dem neuen Supermarkt geben.