1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken-Land

In Contwig läuft die Testphase für einen Bürgerbus

Bürgerbus in Conwig : Immer wieder donnerstags. . .

In Contwig läuft derzeit die Testphase für den Bürgerbus. Die ersten Ergebnisse sind ermutigend.

Kostenlose Fahrten mit dem Bürgerbus in Contwig und Stambach werden angenommen. Gestartet wurde ausgerechnet am 1. April und Ortsbürgermeisterin Nadine Brinette hatte bei diesem Ereignis etwas Bauchschmerzen, weil vielleicht viele denken würden, es handle sich dabei um einen ausgetüftelten Aprilscherz. Dem war allerdings nicht so. Am Donnerstag war Lothar Ernst vom DRK-Ortsverein als „Ehrenamtlicher des DRK“ erneut unterwegs. Die von Nadine Brinette als Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes Contwig-Stambach ins Leben gerufene Aktion soll Fortbestand haben. Über die April-Testphase hinaus. Die Chancen dafür stehen gut. 

„Das muss sich ja alles erst einmal einspielen, wir hatten ja von allem Anfang an gesagt, dass der April zur Testphase zählt. Heute Abend habe ich wegen verschiedener Punkte die CDU-Vorstandschaft zu einem Gespräch eingeladen, dabei wird auch der Bürgerbus eines unseren Themen sein“, versicherte am Donnerstag Nadine Brinette.

Den Fahrdienst des Bürgerbusses in Anspruch zu nehmen ist kostenlos. Der CDU-Ortsverband Contwig-Stambach hatte die Kosten übernommen, welche durch das Engagement des DRK-Ortsvereins Contwig nicht ganz umsonst geleistet werden können. Brinette: „Das werden keine horrende Summen werden. Die DRK-Bereitschaft organisiert die Fahrten, sprich unter der Rufnummer (0 63 32) 56 88 60 können sich alle die melden, die eine Fahrt mit dem Bürgerbus planen. Eine Altersbeschränkung gibt es ja nicht. Der Bürgerbus fährt allerdings nur in Contwig und Stambach. Ausnahme von dieser Regel sind Fahrten zum Impfzentrum nach Zweibrücken, das wollten wir unbedingt so haben, weil dort ja viele Contwiger hinmussten und vielleicht noch müssen, auch wenn jetzt die Hausärzte impfen können“, sagt Nadine Brinette.

Um „Reisende“, Uhrzeiten und Ziele kümmert sich die DRK-Bereitschaft ebenso wie um den Fahrer des Bürgerbusses. Den Bürgerbus selbst stellt derzeit das Contwiger Autohaus Karl & Sefrin kostenlos zur Verfügung. Geschäftsführer Ernst Ebelshäuser war jedenfalls von der Idee zum Jahresbeginn sehr begeistert und sicherte seine Unterstützung zu. Für die Fahrzeugnutzung fallen in dieser Testphase jedenfalls keine Kosten an, die Spritkosten werden auch vom CDU-Ortsverband Contwig-Stambach übernommen. 

Hinterm Steuer sitze ein echter „Cuntwicher Buu“, Lothar Ernst. Der großgewachsene Familienvater hat inzwischen ein paar Pfunde mehr auf den Rippen, der Contwiger Schlacks glänzte allerdings mir seiner Sprungkraft, Wurfhand und Härte bei Mann gegen Mann viele Jahre im Handballsport, darunter auch bei der VT Zweibrücken.

Der ehrenamtliche Dienst jetzt beim DRK-Ortsverein Contwig hat seine eigene Geschichte. Als „Telekomer“ ist Lothar Ernst im Vorruhestand. Zeit für soziales Engagement. Die Mitarbeit im DRK-Ortsverein stellte sich zwangsläufig ein und zur Übernahme der Fahrbereitschaft bedurfte es keiner Überredungskunst von irgendeiner Seite. „In den Berufsjahren hatte ich im Jahr eine Kilometerleistung“ von 40 000 bis 45 000 Kilometern aufzuweisen, da sind die rund 20 Kilometer bei den Fahrten in Contwig und Stambach herum schon eine Höchstleistung. Nein, das passt schon und macht viel Spaß“, erklärt Lothar Ernst, der natürlich mit seinen Mitfahrerinnen und Mitfahrer schnell ins Gespräch kommt. „Unn wer choffiert uns do“, wird schon mal gefragt und wenn Lothar Ernst dann den Familiennamen preisgibt, sagt wer die Mutter ist und der Vater, welcher in Kaiserslautern beim Staatsbauamt den Dienst versah, dann wissen die älteren Contwiger sofort, wohin sie den „Lothar Ernst“ stecken müssen.

Keiner Beschränkung unterliegen dagegen die Gründe für die Inanspruchnahme des Bürgerbusses. Das können Arztbesuche ebenso sein wie Fahrten zu den Einkaufsmärkten zwischen Contwig und Stambach oder die örtlichen Geschäfte. Auch beim Alter der Busreisenden gibt es keine Beschränkung, die Fahrten müssen nur bis Mittwochabend bei der DRK-Bereitschaft angemeldet sein, die die Informationen dann Lothar Ernst jeden Donnerstagmorgen weitergibt.

In der noch immer laufenden Testphase habe es kaum nennenswerte Probleme gegeben. Auch dann nicht, wenn mal das „Kaffeekränzchen“ doch mal etwas mehr Zeit beanspruchte. Sieben Personen können bei einer Fahrt mitgenommen werden. Das Anfahren verschiedener Punkte müssen die Mitfahrer dann schon in Kauf nehmen Dafür werden sie gut unterhalten. Einen genauen Fahrplan gibt es nicht, jeden Donnerstag in der Zeit von morgens 9 Uhr bis nachmittags 17 Uhr ist der Contwiger Bürgerbus „On Tour“.