Impfmobil : 70 Impfwillige in Contwig

Am Montag hat das Impfmobil im Schwarzbachtal Station gemacht.

Das mobile Impfteam im Landkreis Südwestpfalz und den Städten Pirmasens und Zweibrücken hatte am Montag beim Wasgau-Einkaufsmarkt seinen Vormittags-Haltepunkt. 70 Impfbereite aus der größten Ortschaft der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land, aber auch den umliegenden Ortschaften überhaupt kamen und nahmen das Angebot zur Schutzimpfung gegen Covid19 an. Für den Leiter des mobilen Impfteams, den Zweibrücker Jan Prager vom DRK-Kreisverband Südwestpfalz, eine insgesamt zufriedenstellende Impfaktion zum Wochenbeginn.  

Ortsbürgermeisterin Nadine Brinette, derzeit zwar im Urlaub weilend, hatte es sich persönlich doch nicht nehmen lassen, wo immer es ging, sich werbend für diesen mobilen Impftermin einzusetzen. „Wir wissen alle, dass nur das Impfen hilft und je mehr sich impfen lassen, desto besser ist das für die Gesellschaft.“ Sie selbst sei auch schon mit gutem Beispiel vorangegangen und freute sich über die Kunde, dass auch in Contwig das Angebot derart angenommen wurde. „Zum Überbieten unseres Impfrekordes hat es allerdings nicht ganz gereicht“, meint Teamleiter Prager etwas schelmisch und verweist dabei auf den „Impfrekord“, welcher in Thaleischweiler-Fröschen gänzlich beiläufig aufgestellt worden war. „Medienvertreter wollen ja immer wissen, wie viele zur Schutzimpfung kamen und mehr als in Thaleischweiler-Fröschen sind es wirklich noch nie gewesen. Dort hatten wir 161 Besucher die sich impfen ließen, das war bisher das Höchste“.

Fünf Linien gibt es im Land für die mobile Schutzimpfung gegen Covid19, die Linie 5 im Landkreis wird von Jan Prager und seinem Impfteam betreut. Eine Apothekerin oder ein Apotheker zieht die Impfspritzen auf, zwei DRK-Helfer oder Helferinnen verabreichen die Impfspritzen, handschriftlich wird alles aufgenommen und noch an Ort und Stelle zur Weiterleitung ans Landes-Impfzentrum digitalisiert. Am Montagnachmittag war beim Penny-Markt in Zweibrücken-Niederauerbach Station und am Dienstag wie für den Rest der Woche geht es in den südlichen Teil des Landkreises und das benachbarte Annweiler.