1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken-Land

Im Dorfgemeinschaftshaus laufen Fäden zusammen

Im Dorfgemeinschaftshaus laufen Fäden zusammen

Der gebürtige Rimschweiler Wilhelm Lahm wohnt mit seiner Frau Irina seit zwölf Jahren in Dietrichingen und ist dort Vorsitzender der LAB ("Länger aktiv bleiben") des Deutschen Roten Kreuzes. Sein Stellvertreter ist Wolfgang Wolf. 18 Mitglieder, davon sieben Frauen, hat der Verein zurzeit und würde sich noch etwas Zuspruch wünschen. Zum "Gedankenaustausch" treffe man sich alle vierzehn Tage von vierzehn bis siebzehn Uhr im Dorfgemeinschaftshaus "bei Speis und Trank", formuliert es der Vorsitzende. Die älteste Teilnehmerin sei bereits 86 Jahre, aber auch sie käme immer gerne, wenn, neben Kaffee und Kuchen, auch einmal etwas Deftiges aufgetischt würde. Der Verein kaufe die Speisen auf eigene Rechnung und die Mitglieder beteiligten sich entsprechend an den Kosten. Irina Lahm sorgt alle vierzehn Tage dafür, dass es in der Küche stimmt und alles geschmackvoll auf den Tisch kommt. Räumlichkeit, Küche und Geschirr stehen der LAB im Dorfgemeinschaftshaus zu einem kleinen Kostenbeitrag zur Verfügung.

Dieses Jahr gebe es ein Oktoberfest mit einem "Hüttennachmittag", weil da die beliebte Hüttenmusik angesagt sei. Auch bei der LAB würde noch gerne das Tanzbein geschwungen. Wilhelm Lahm ist nicht nur Vorsitzender der LAB, er ist auch Presbyter im Ort und organisiert einmal im Monat den Gottesdienst im Dorfgemeinschaftshaus, der von Pfarrer Klaus Hoffmann vom protestantischen Pfarramt Hornbach gehalten wird. Dazu wird alles für den Gottesdienst Notwendige vorbereitet, einschließlich der Bestuhlung von bis zu 70 Sitzplätzen. Irina und Wilhelm Lahm gefällt die Unkompliziertheit der Leute und die Gesellschaft in Dietrichingen . Auf langen Spaziergängen erkunden sie das Tal und bewundern Fauna und Flora. Insbesondere die vielen Störche, die sich hier regelmäßig einfinden, haben es ihnen angetan.

Auch bei "Leo" in der Gaststätte "Zur Dorfschenke" halten Dietrichinger gern ein Stelldichein. Neben einem Seniorenstammtisch trifft sich hier auch wieder die Straußjugend. Ortsbürgermeisterin Andrea Henner freut sich schon auf die diesjährige Kerwe am dritten Wochenende im Oktober, die erstmalig gleichzeitig im Ort und im Dorfgemeinschaftshaus stattfinde.

Eine zünftige "Kerweredd" und alles was dazu gehört dürfen natürlich nicht fehlen. Der Abschluss der Kerwe sei dann bei "Leo" mit einem traditionellen Heringsessen.