1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken-Land

Hornbacher Narren waren „weltmeisterlich“

Hornbacher Narren waren „weltmeisterlich“

Fast 100 Akteure sorgen bei der Prunksitzung des Hornbacher Ortskartells für viele tolle Showbilder und eine großartige Bühnenschau. Passend zum selbstgewählten Motto: Weltmeisterlich!

Das selbstgewählte Motto war am Samstagabend bei der großartigen Prunksitzung in der restlos vollbesetzten Hornbacher Pirminiushalle einmal mehr das Maß des Bühnengeschehens. "Weltmeisterlich" prangte in großen, bunten Papierlettern auf der mit Goldpapier verkleideten Sitzempore, auf welcher Sitzungspräsident Tino Weber zusammen mit dem Elferrat für mehr als vier Programmstunden seinen Platz hatte und mit launigen wie unterhaltsam Worten gekonnt durchs Programm führte.

Die fast 100 Narren der Klosterstadt, zusammen mit der traditionell zahlenmäßig starken Abordnung aus "Hornbach-Ost", aus Mauschbach eben, erleichterten dabei die Moderationsarbeit sehr, denn wie schon in der Vergangenheit, gab es Knaller und Überraschungen geradezu am Fließband, war die Stimmung in der zum eindrucksvoll zu einem Narrentempel umfunktionierten Pirminiushalle geradezu grenzenlos. "E Prunksitzung wär net komplett, wenn die net e eichene Garde hätt…" reimte Präsident Tino Weber mit der dreigezackten, rotweißen Narrenkappe auf dem Haupt und vergaß dabei nicht, die tanzenden Stimmungsmacher gleich für die nächsten zehn Jahre in die Mitwirkungspflicht zu nehmen. Ausdrucksstark die kleinen Vampire vom Turnverein und was Nadine Abel zusammen mit Isabelle Euler und Tim Conrad gleich darauf als "hochmoderne Bildungskinder" aus der Bütt zauberten, war ein erstes Sahnehäubchen auf das nachfolgende Büttenprogramm. Brillant, was dieses Jahr bei ihrer Premiere die schlagfertigen Gundi Huber und Gerdi Dahlhauser aus der Bütt zauberten, und alle waren sich darin einig, dass dieses Duo zusammen mit Christian Dörr wahre Filetstücke der Hornbacher Narretei sind. Einfallsreich, was die Hornbacher Seniorenkicker als Piraten auf die Bühne zauberten, köstlich die Schau der Feuerwehrleute, und einfach genial wie in jedem Jahr die Mauschbacher "Flintenweiber", die auch diesmal das Saalvolk mit ihren tänzerischen Beiträgen zu begeistern wussten. Die Fußball-WM lebte dabei nochmals auf. Mattheo Genovas Jongleur-Trio setzte Akzente, eine Premiere der besonderen Art feierten die Einradfahrer. Ob beim Strumpftanz oder der überzeugenden "Rocky Balboa-Show", stimmungssteigernd waren die Beiträge allesamt. Passend für die große Bühnenschau, die einmal mehr Reinhold Hohn als singender Stadtbürgermeister, diesmal als Mitglied vom "Fox Club" präsentierte.

Narretei vom Feinsten war auch diesmal die Prunksitzung der Hornbacher Vereine zusammen mit der Mauschbacher Abordnung.

Zum Thema:

Auf einen BlickEs wirkten mit: 25 Gardemädchen des Turnvereins Hornbach die, entsprechend ihres Alters in drei unterschiedliche Tanzgruppen auftraten, 10 Landfrauenvereins-Mitglieder beim Strumpftanz, eine halbe Fußballmannschaft des Sportvereins, die als Piraten ihr Unwesen trieben, 11 Feuerwehrleute die angeführt von ihrem lautstark agierenden Kommandanten Oliver Feix für Stimmung sorgten und dabei den im Wikinger-Kostüm erschienen Verbandsbürgermeister Jürgen Gundacker gekonnt einbezogen. Mattheo Genova, Billy Billert, und Markus Panther waren gefeierte Jongleure und auf dem Einrad feierten Johanna Beier, Gina Conrad, Simone Genova, Lara und Lea Lauer, Marie Hertel, Johanna Beier, Klara Stadler eine überzeugende Premiere. cos