1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken-Land

Himmlische Klänge mit geerdeten Füßen

Himmlische Klänge mit geerdeten Füßen

Klein, schnell und stark – so charakterisiert sich das Duo Espressi selbst. Die beiden Musikerinnen Julia Neumann (Violine) und Eva Distler (Klavier) sind seit fünf Jahren ein musikalisches Paar.

Klein, schnell und stark - so ist ein Espresso. Dabei witzig, ausdrucksstark und erfrischend anders ist das Duo Espressi. Die beiden außergewöhnlichen Musikerinnen Julia Neumann und Eva Distler feiern in diesem Jahr ihr fünfjähriges Jubiläum. Mit einem fulminanten Konzert eröffneten die Profi-Violinistin und die Amateur-Pianistin ihr besonderes Jahr am Samstagabend im neuen Althornbacher Dorfgemeinschaftshaus auf der liebevoll mit üppigen Frühlingsblumen geschmückten Bühne. Sie feierten dabei fast ein Heimspiel, denn die beiden Musikerinnen leiten den Althornbacher Chor Projekt 2003.

Für ihr Jubiläum haben sich die beiden einen höchst anspruchsvollen musikalischen Leckerbissen ausgewählt: Das Violinkonzert des Romantikers Felix Mendelssohn Bartholdy (1809 bis 1847). Launig erklärte Julia, weshalb sie auf ein ganzes Orchester mit seinen verschiedenen Eigenheiten verzichtet und lieber auf die beste Pianistin zurückgreift. Dabei spielt die 30-jährige Musikerin, die das saarländische Jugend-Symphonie-Orchester dirigiert, meist auswendig. "Ich höre die Musik, wenn ich spiele", erklärt sie in der Pause. Doch das Lampenfieber, das beide als Duo Espressi immer noch packt, "weil wir so oft ja nicht auftreten", verursachte einen kurzen Blackout. Gelassen, mit einem Scherz auf den Lippen, setzten die beiden Herzblut-Musikerinnen absolut souverän ihren bravourösen Vortrag fort.

Besondere Herausforderung

"Es ist vom Schwierigkeitsgrad her eine besondere Herausforderung, der wir uns stellen wollten", erklären beide den eigenen Anspruch. Mit welcher Leidenschaft sie ihre Musik leben, verraten ihre Füße: Um sich besser zu erden, musizieren sie barfuß - blanke Beine unter den asymmetrisch geschnittenen, glitzernden, schwarzen Abendkleidern.

Vielfalt, Abwechslung, Leichtigkeit spielt für das Duo eine bedeutende Rolle. Die Kombination von spannender Klassik mit stilistisch völlig anderen Elementen wie Musicals, Rock oder volkstümlicher Musik bis hin zu Metal, den die beiden in einer Band spielen. So durften in dem Konzert auch die "Best of"-Titel aus insgesamt 15 Jahren gemeinsamen Musizierens nicht fehlen. Damals fanden sich die beiden Schülerinnen des Homburger Johanneums für ein Konzert zusammen - der Beginn einer gemeinsamen Erfolgs-Karriere.

Was beide besonders lieben, sind Tangos. Mit ihrer eigenen Interpretation geben sie den rhythmisch sehr freien Tanzstücken eine besondere Würze. Auch ihr erstes gemeinsames Stück wiederholten die beiden Musikerinnen als "meist gespieltes": osteuropäische "Zigeunerweisen" des spanischen Geigers und Komponisten Pablo de Sarasate (1844 bis 1908).

Auf einen Blick: Sein Jubiläumskonzert führt das Duo Espressi am Samstag, 12. März, um 19 Uhr im Homburger Johanneum auf. Wie immer, gibt es dort ein besonderes "Special".

Der Chor in Althornbach probt jeden Freitag von 18.30 bis 20 Uhr im Bürgerhaus - aktuell stehen Musical-Medleys auf dem Progamm.