1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken-Land

Heiß begehrt: Zünftige Feier mit vielen schattigen Plätzen

Heiß begehrt: Zünftige Feier mit vielen schattigen Plätzen

Schmitshausen. Viele idyllische Plätze erwarten die Besucher des Nussbaumfestes am kommenden Wochenende in Schmitshausen. Angesichts der hochsommerlichen Temperaturen werden sie sich wohl ganz besonders über die knapp 50 Nussbäume am Rande der Festmeile freuen, die reichlich Schatten spenden.Los geht das Fest am Samstag, 10

Schmitshausen. Viele idyllische Plätze erwarten die Besucher des Nussbaumfestes am kommenden Wochenende in Schmitshausen. Angesichts der hochsommerlichen Temperaturen werden sie sich wohl ganz besonders über die knapp 50 Nussbäume am Rande der Festmeile freuen, die reichlich Schatten spenden.Los geht das Fest am Samstag, 10. Juli, wenn um 19 Uhr auf dem Festplatz das erste Fass Bier angeschlagen wird. Danach erwartet die Gäste ein bunter Abend. Mit der Band Jessi and the Crazy Boys wird bis tief in die Nacht gefeiert. Der Sonntagsfrühschoppen beginnt um 10.30 Uhr. Um 14 Uhr startet das Konzert der "Schwarzbachtaler Blasmusik" zum gemütlichen Familiennachmittag. Mit von der Partie sind alle Vereine des Ortes. Auf dem Weg vom "Owwerdorf" die Sonnenbergstraße hinunter lockte in den Vorjahren viele bereits der erste Anlaufpunkt, das Landfrauencafé im Hof des Bauern Lenhard. Als bezaubernd gewürdigt wurde der Festplatz, ebenso die liebevoll hergerichtete Essensausgabe und die exzellente Küche der Landfrauen. Idyllisch der Hof der Brennerei Hartfelder. Mit dabei sind auch junge und alte Straußbuben, Kirchenchor, Rosen- und Verschönerungsverein, Wanderfreunde und Feuerwehr, um die vielen Besucher des Nussbaumfestes zu verwöhnen. Auch für Kinder wird einiges geboten. Für sie gibt es zum Beispiel Karussell, Zuckerstand oder Schießbude. Außerdem kann sich der Nachwuchs am Sonntag schminken lassen. Einer der Höhepunkte wird in diesem Jahr für Kinder um 15 Uhr der Auftritt des Märchenonkels (Franz Speicher aus Herschberg) sein."Die Schmitshauser Vereine führen die Hälfte der Erlöse des Nussbaumfestes an die Gemeinde ab", erklärt Ortsbürgermeister Willi Hunsicker (Foto: pm). Mit dem Geld finanziere die Kommune viele Projekte im Ort. Hunsicker lobt den unermüdlichen Einsatz der Einwohner. So sorgten rund 110 Helfer für einen reibungslosen Ablauf des Festes.nob