1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken-Land

Grünes Licht für Umbau des Prinzenparks

Grünes Licht für Umbau des Prinzenparks

Ernstweiler. Die Umgestaltung des Ernstweiler Prinzenparks kann beginnen. Das berichtet Heinz Hofer, Vorsitzender des Ortskartells (OKE), im Gespräch mit dem Pfälzischen Merkur. In einem Schreiben vom 5. August habe ihm Oberbürgermeister Helmut Reichling bestätigt, dass die Kosten für das Projekt im Zweibrücker Haushalt eingestellt und dieser jetzt genehmigt sei

Ernstweiler. Die Umgestaltung des Ernstweiler Prinzenparks kann beginnen. Das berichtet Heinz Hofer, Vorsitzender des Ortskartells (OKE), im Gespräch mit dem Pfälzischen Merkur. In einem Schreiben vom 5. August habe ihm Oberbürgermeister Helmut Reichling bestätigt, dass die Kosten für das Projekt im Zweibrücker Haushalt eingestellt und dieser jetzt genehmigt sei. Der Rathauschef wolle "zur Beschleunigung des Vorhabens" nun in den nächsten Tagen einen Termin mit dem OKE, den entsprechenden Abteilungen der Verwaltung und der UBZ (Umwelt- und Servicebetrieb Zweibrücken) vereinbaren, um einen Zeitplan aufzustellen.Der Prinzenpark soll umfassend ausgebaut werden. Sanitäreinrichtungen, eine bessere Beleuchtung, breitere Wege und eine Bühne - das sind die Pläne, die in naher Zukunft verwirklicht werden sollen. Schon jetzt seien immer Familien oder Kinder im Park anzutreffen. "Er eignet sich zum Spielen oder für ein Picknick", erklärt der Ortskartell-Chef. Vorgesehen sei auch eine Boulebahn. Die Umgestaltung des Prinzenparks soll in mehreren Schritten vollzogen werden. Zuerst ist der Bau einer Toilettenanlage geplant. Dann soll der Musikpavillon folgen. Hofer kann sich gut vorstellen, dass dieser dann für diverse Veranstaltungen genutzt werden könne. Unter anderem könnte es in Ernstweiler dann Konzerte geben. nob