Gemeinsames VHS-Programm

Zweibrücken. "Im kommenden Jahr gibt es ein gemeinsames Programm der Zweibrücker Volkshochschule und der Kreis-Volkshochschule Südwestpfalz", sagte der kommissarische Leiter der Zweibrücker VHS, Heinz Imhof, auf Nachfrage des Pfälzischen Merkur

Zweibrücken. "Im kommenden Jahr gibt es ein gemeinsames Programm der Zweibrücker Volkshochschule und der Kreis-Volkshochschule Südwestpfalz", sagte der kommissarische Leiter der Zweibrücker VHS, Heinz Imhof, auf Nachfrage des Pfälzischen Merkur. Nach dem Weggang der VHS-Leiterin Sabine Wahba im Mai hat die Stadt Zweibrücken mit dem Landkreis Südwestpfalz Gespräche über einen Zusammenschluss geführt (wir berichteten). Mit dem gemeinsamen Programm beginne die Zusammenarbeit, sagte Imhof. "Weitere Kooperationen werden angestrebt." Doch Heinz Imhof macht in dem Gespräch auch deutlich, dass sich an der Struktur der Zweibrücker Volkshochschule vorerst nichts ändert. "Wir behalten weiter unser Sekretariat in der Berufsbildenden Schule und unser eigenes Programm."Das hatten im Frühjahr die Kommunalpolitiker bei der Diskussion über eine Zusammenarbeit parteiübergreifend gefordert: Am Programmangebot darf sich nichts ändern. In der Sitzung des städtischen Kulturausschusses am Dienstag, 18. November, 17 Uhr, im großen Sitzungssaal des Rathauses wird über die Jahresplanung 2009 informiert. Das Programm sei weitgehend identisch, sagte Imhof. Sowohl die Sprach- oder Computerkurse, die Veranstaltungen zur Gesellschaftspolitik und vor allem die Integrationskurse werden weiter angeboten. Imhof: "Wir haben ein ausgewogenes Programm."In der Sitzung des Kulturausschusses steht auch die Konzert- und Theaterspielzeit 2009/2010 auf der Tagesordnung. Dazu wird auch über die Kultursaison 2007/2008 informiert. sf