1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken-Land

Gemeinsam angepackt für gelungene Feier

Gemeinsam angepackt für gelungene Feier

Sind die Dorffesttage angesagt, dann laufen die Käshofer zur Hochform als Gastgeber auf. Das war in der Vergangenheit so und das war auch an diesem Wochenende wieder der Fall.

Urig, fetzig, großartig - einfach gigantisch. Die Reihe der lobenden Attribute für das Käshofer Dorffest war ellenlang. Sage und schreibe 123 Helfer waren zur Stelle, um mitzuhelfen, dass jeder auf seine Art feiern konnte und das Dorffest noch lange in guter Erinnerung behalten wird.

Die Wetterbedingungen waren zum Auftakt ideal, vielleicht sogar ein bisschen zu hochsommerlich. Doch wie immer war die Stimmung großartig, heizten die Crazy Boys allen zusätzlich ein und waren mit dafür ausschlagend, dass es für nicht wenige eine sehr lange Nacht wurde. Gleich warmen Semmeln gingen an beiden Tagen die mit einer speziellen Tinktur bepinselten Grillhendl weg. Gefüllte Knödel waren am gestrigen Sonntag der Mittagsrenner und mehr als 30 hausgemachte Kuchen gingen im Laufe des Vormittags beim Dorfgemeinschaftshausteam mit Edith Schneider an der Spitze ein. "Ei wer soll dann die heit all noch esse", meinte diese und musste am frühen Abend feststellen, dass die Kühltheken förmlich leergefegt waren. Ortsbürgermeister Karl Hoffmann drehte im passenden Strohhut seine Runden, machte an den vielen Gästetischen hier und da zum Plausch Station und bekam stets das gleiche Kompliment zu hören: Euer Dorffest ist einfach eine Wucht. Die Verlagerung von der Straße rund ums Dorfgemeinschaftshaus hat sich bewährt, ließ die Feiernden noch mehr zusammenrücken. So kam gestern beim Frühschoppen der Blasmusikanten aus Bechhofen regelrechte Biergartenstimmung auf. Mitten unter den Feiernden: die jüngsten Dorffestbesucher. Sie tollten diesmal nicht auf einer Hüpfburg herum, sondern vertrieben sich die Zeit an einem riesengroßen Sandhaufen.