1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken-Land

Gemeinderat lässt schnelles Internet für Wiesbach ausschreiben

Gemeinderat lässt schnelles Internet für Wiesbach ausschreiben

Wiesbach. An das Weselberger IT-Dienstleistungsunternehmen Schwarz haben gestern Abend die Wiesbacher Ratsmitglieder den Auftrag zur Ausschreibung der schnellen Internetversorgung für den Ort vergeben. Sie muss völlig anbieter- und technologieneutral erfolgen, weil das die Voraussetzungen für die Zuschussbewilligung sind

Wiesbach. An das Weselberger IT-Dienstleistungsunternehmen Schwarz haben gestern Abend die Wiesbacher Ratsmitglieder den Auftrag zur Ausschreibung der schnellen Internetversorgung für den Ort vergeben. Sie muss völlig anbieter- und technologieneutral erfolgen, weil das die Voraussetzungen für die Zuschussbewilligung sind. Darauf hat gleich zum Sitzungsbeginn Ortsbürgermeister Emil Mayer nochmals aufmerksam gemacht. "An diesem Punkt führt kein Weg vorbei, wollen wir nicht die Förderung in Frage stellen", rief der Ortsbürgermeister allen ins Gedächtnis und legte erneut die Fakten dar. Für die Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land gebe es derzeit sechs Orte, die problematisch in Sachen schnelles Internet seien. Käshofen, Wiesbach und Battweiler im Nordbereich, Walshausen, Dietrichingen und Mauschbach im Süden. Für die Orte im Süden habe die Firma Tegro aus Pirmasens Versorgungsinteresse bekundet. Allerdings nur per Funk, so Mayer. Battweiler liege in der Planung der Telekom, für den Ort habe aber auch Inexio Interesse bekundet, ein Anbieter, der beispielsweise den Nachbarort Winterbach über die Verbandsgemeinde Wallhalben versorgen wird. Auch für Käshofen liege eine Kostenkalkulation der Telekom vor. Details seien allerdings keine bekannt. Für Wiesbach beständen Planungsabsichten der Telekom, konnte Emil Mayer nach den Ermittlungen von IT-Schwarz vortragen. Die Firma hat im Auftrag des Landkreises Südwestpfalz entsprechende Untersuchungen angestellt. Jetzt heiße es aber erst einmal abwarten, was die Ausschreibung für Ergebnisse bringe, weil vorher nichts entschieden werden könne. Die Ratsmitglieder sahen das ein, wünschten sich allerdings eine Lösung, die das schnellste DSL nach Wiesbach bringt. Das wäre eine Versorgung mit Glasfaserkabel. cos