Ehrungen bei Familientag in Kleinbundenbach Jahre- und jahrzehntelang für Feuerwehr aktiv

Kleinbundenbach · Bis 1984 reicht das Engagement der ehrenamtlichen Wehrleute zurück, die beim Familientag der Löscheinheit Kleinbundenbach geehrt wurden. Zudem gab es einige Beförderungen.

 Ehrungen und Beförderungen standen jetzt bei der Löscheinheit Kleinbundenbach an. Links Beigeordneter Thomas Hohn, rechts Verbandsbürgermeisfter Björn Bernhard.

Ehrungen und Beförderungen standen jetzt bei der Löscheinheit Kleinbundenbach an. Links Beigeordneter Thomas Hohn, rechts Verbandsbürgermeisfter Björn Bernhard.

Foto: Norbert Schwarz

Sich für die Mitmenschen, für die Allgemeinheit zu jeder Stunde, rund um die Uhr einzubringen, ist ein großes Verdienst der in den örtlichen Löscheinheiten tätigen Feuerwehrfrauen und -männer. In zahllosen Ausbildungsstunden, realistischen Übungen und den verschiedensten Löschszenarien bekommen alle die Schulung für mögliche Ernstfälle.

Phasen der Coronapandemie ließen bei den Löscheinheiten die Kameradschaft ins Hintertreffen kommen. Für den langjährigen Wehrführer von Kleinbundenbach Manfred Gerlinger ein großes Manko. Familientag stand deshalb jetzt dort auf dem „Einsatzplan“ – und das nahmen die Feuerwehraktiven wörtlich.

Das enge Beisammensein, das Zusammenrücken nach Übungseinsätzen und bei anderen Anlässen habe über die gesamte Coronazeit auch bei den Löscheinheiten landauf, landab Spuren hinterlassen, erzählt Wehrführer Manfred Gerlinger als es galt, insbesondere den schon länget im Ehrenamt weilenden Feuerwehrmännern der Kleinbundenbacher Löscheinheit für ihr Aktivsein zu danken, denn auch solche Anlässe sind bei der Pandemie nicht „auf die Tagesordnung“ bei den örtlichen Wehren gekommen. Der Familientag der Löscheinheit Kleinbundenbach, so Manfred Gerlinger, so jetzt eine passende Möglichkeit gewesen, um dieses in gebührender Art und Weise nachzuholen.

Gerlinger betonte diesen Umstand bereits bei der Begrüßung aller, die Führungsspitze der Wehrleitung mit Wehrleiter Martin Amann und seinem Stellvertreter Andreas Schumacher, Verbandsgemeindebeigeordneten Thomas Hohn (welcher in Eigenverantwortung dieses Fachgebiet leitet) wie auch Verbandsbürgermeister Björn Bernhard, welcher sich nicht nehmen ließ gleichfalls seinen Dank an die Geehrten und Beförderten zu übermitteln, betonten diese Feststellung in ihren Redebeiträgen.

Dass Feuerwehrleute und ebenso die Verantwortlichen selbst zu solchen Anlässen „im Dienst sind“ machte die Anmerkung von Wehrleiter Martin Amann deutlich, welcher vor den vollständig versammelten Feuerwehraktiven feststellte, dass es zwar kein neues Einsatzfahrzeug für die Löscheinheit Kleinbundenbach derzeit geben kann, das technische Problem am 400 Liter fassenden Löschtank des Einsatzfahrzeuges allerdings schnellstens behoben werden soll.

Mit Blick auf eine Fahrzeugbeschaffung in der kommenden Zeit stellt Wehrleiter Martin Amann zufriedenstellend bei der Gelegenheit zudem fest: „In Kleinbundenbach müssen wir für ein neues Kleinlöschfahrzeug der heutigen Art ja auch nicht gleich ein neues Gerätehaus bauen, das Einfahrtstor bei euch ist ja gottlob hoch und breit genug!“

Die Bedeutung des Ehrenamtes rückte vor der Übergabe der diversen Auszeichnungen und Ehrengaben nochmals Thomas Hohn in den Mittelpunkt der allgemeinen Betrachtung. Gerade heutzutage sei es alles andere als selbstverständlich, sich ehrenamtlich für die Allgemeinheit und die Mitmenschen einzusetzen. „Wir sind deshalb auch sehr froh darüber, dass wir in allen Ortschaften der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land noch eine Feuerwehr haben. Der Dank geht zugleich aber auch an die Familienmitglieder, die Verständnis für solches ehrenamtliches Engagement aufbringen!“

Mit dem bronzenen Ehrenzeichen der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land wurde Luca Daniel Werner ausgezeichnet. Das silberne Ehrenzeichen erhielten: Heiko Brünesholz, der stellvertretende Wehrführer Florian Eder, Tobias Eder, Gerlinger Tim, Marco Pfaff, Georg Pfister und Markus Vollmar. Das Ehrenzeichen in Gold der Verbandsgemeinde erhielt Bernd Hüther. Seit 1984 gehört Mario Manz der Löscheinheit Kleinbundenbach an. Sein ehrenamtliches Engagement wurde an diesem Familientag mit dem Verleihen des Ehrentellers neben dem Ehrenzeichen in Gold gewürdigt.

Neben den Ehrungen ist das Zusammenkommen zugleich eine passende Gelegenheit gewesen, um Beförderungen auszusprechen. Tobias Eder wurde dabei zum Löschmeister befördert. Truppmann ist nunmehr Peter Mayer. Bastian Müller erhielt die Dienststreifen als Löschmeister. Gleiches galt für den bisherigen Hauptfeuerwehrmann Marco Pfaff. Den Dienstgrad Oberfeuerwehrmann trägt nunmehr Nico Regitz und Hauptlöschmeister ist Michael Stucky geworden. Zu Oberlöschmeister sind Markus Vollmar, Stefan Wagner und Julian Zahn befördert worden.

Wehrführer im Dienstgrad eines Brandmeisters ist Wehrführer Manfred Gerlinger, der seinen Dienst in der Löscheinheit von Kleinbundenbach seit 1974 versieht. Dieser hat bereits alle Ehrenzeichen der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land, über seine besondere Ehrung durch Verbandsbürgermeister Björn Bernhard hat der Merkur bereits in der Mittwochausgabe berichtet.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort