1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken-Land

Feuerwehr-Bleibe in Mauschbach fertig saniert

Mauschbacher Wehr : Feuerwehr-Bleibe fertig saniert

Bei der Feier wurden auch verdiente Mauschbacher Floriansjünger ausgezeichnet.

Rund 100 000 Euro investierte die Ortsgemeinde in die Feuerwehr-Bleibe, die seit Jahrzehnten in der  ehemaligen Mauschbacher Milchzentrale (Milchablieferungsstelle für die früheren zahlreichen Landwirte des Ortes) heimisch ist. Corona hatte den Sanierungsweg noch beschwerlicher gemacht, doch jetzt konnte Ortsbürgermeister Bernhard Krippleben den Abschluss der umfangreichen Arbeiten melden.

Gefeiert wurde das auch. Unter Einhaltung der Hygienevorschriften. Dass Landrätin Susanne Ganster der Einladung Folge leistete, freute die Dorfbewohner und Feuerwehraktiven sehr. Das Kommen der Landrätin war allerdings nicht grundlos.  

Es sei ein langer, durchaus auch steiniger Sanierungsweg gewesen, betonte Ortsbürgermeister Krippleben, der einmal mehr den großen Gemeinschaftssinn in der Helferschar lobend hervorhob „Mer sinn e klennes Dorf, awwer bei uns in Mauschbach werd noch immer sammegehall!“ Der Helferkreis habe sich dabei nicht allein auf die Feuerwehrleute und die aus dem Förderkreis beschränkt, stellten der Ortsbürgermeister wie auch der örtliche Wehrführer Marc Dahlhauser fest. Verbandsbürgermeister Björn Bernhard, selbst aktiver Feuerwehrmann in Dietrichingen, stellte das Ehrenamt und die gute Zusammenarbeit in Sache Feuerwehr bei der Ortsgemeinde Mauschbach in den Mittelpunkt seiner Betrachtung.

Viel Arbeit gab es bei der Feuerwehr. Der elektrischen Haustechnik wurde ein vollständig neues Innenleben verpasst. Die neue Dacheindeckung auf dem Gerätehaus ist in Abstimmung mit dem benachbarten Glockenturm beim ehemaligen Rathaus neu geschaffen worden. Bei der Toilettenanlage sahen die Feuerwehrverantwortlichen dringenden Handlungsbedarf und das nicht ohne Grund, denn eine Geschlechtertrennung ist nicht möglich gewesen, weiblichen Feuerwehrkräften hätten keine Dusch- oder Toiletten angeboten werden können.

Das alles hat sich jetzt geändert und Marc Dahlhauser der als örtlicher Wehrführer derzeit 13 aktive Feuerwehrleute aus Mauschbach um sich hat, meinte, dass die Zusammenarbeit nicht nur viel Freude bereitete, man auch sonst guter Dinge für die Zukunft ist. Im renovierten und sanierten Gerätehaus gibt es jetzt auch einen großen Schulungsraum, mehr als 20 Personen finden Platz. Die neuen Tore am Gerätehaus sind ausreichend hoch, selbst, wenn die Löscheinheit jetzt ein neues Fahrzeug bekäme, würde es keinerlei Probleme bei der Ein- und Ausfahrt geben.

Landrätin Susanne Ganster war gern nach Mauschbach gekommen, hatte sie doch die ehrenvolle Aufgabe, für das Land Rheinland-Pfalz verdiente Feuerwehrleute mit dem Goldenen Feuerwehr-Ehrenzeichen auszuzeichnen Sie würdigte gerade angesichts der Ereignisse im Katastrophenfall Ahrtal die Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements, dem sich ja auch die Feuerwehraktiven von Mauschbach insgesamt und besonders jene Feuerwehrmänner, die es zu ehren galt im Besonderen, schon viele Jahre verschrieben hätten. Das Landesfeuerwehr-Abzeichen in Gold überreichte die Landrätin an Wilfried Lauer und Berthold Weber. Das goldene Ehrenzeichen der Verbandsgemeinde heftete der zuständige Verbandsgemeinde-Beigeordnete Thomas Hohn  Bernhard Krippleben an die Uniform, von Verbandsbürgermeister Björn Bernhard gab es den Ehrenteller und Holger Stähly wurde für eine 25-jährige Feuerwehrzugehörigkeit mit dem Ehrenzeichen in Silber bedacht.