Fest der Freundschaft

Mit einem Freundschaftssingen im Klingental feierte der Liederkranz Contwig sein 50-jähriges Jubiläum. Bei dem Fest wurden auch Mitglieder geehrt.

Idyllisch liegt das Sängerheim des MGV Liederkranz tief unten im Klingental, kein Lärm dringt hin, Besucher können sich ungestört der Sangeskunst hingeben. Schon am Vatertag hat der MGV mit der traditionellen Erbsensuppe sein 50-jähriges Jubiläum gefeiert - jetzt folgte der eher festliche Teil mit einem Freundschaftssingen. Elfriede Künzl vom Vorstand nennt die auftretenden Chöre : "Der MGV Rimschweiler, der MGV Peppenkum und der aus Welschbach, Gemischter Chor aus Fehrbach und der Sängerbund aus Contwig , wie auch der katholische Kirchenchor aus Contwig und der aus Stambach, der nicht auftreten konnte, da der Chorleiter verhindert war."

Zwischen all dem schönen Gesang wurde auch noch geehrt: Karl-Otto Schunk, Bereichsleiter Männerchor im dreiköpfigen Vorstand, für 50-jährige aktive Mitgliedschaft und Anneliese Gingrich für 40-jährige Mitgliedschaft.

Es ehrten Rüdiger Schreiweis und Roland Heitmann, stellvertretende Vorsitzende des Kreischorverbandes Westpfalz/Blies. Für alle musikalischen Belange im Liederkranz ist Chorleiterin Claudia Hoyer zuständig, die den Chor schon 15 Jahre leitet. Der Kinderchor liegt zurzeit ein wenig darnieder. Eines wurde im Laufe des Freundschaftssingens deutlich: Chormusik genießt weiterhin einen hohen Stellenwert, die Qualität zeigt sich auf gutem Niveau. Doch dass jüngere Sängerinnen und Sänger fehlen, ist nicht neu. Hier ist das durchschlagende Rezept noch nicht gefunden.

Projektchöre machen deutlich, wohin der Weg führen könnte. Doch es geht auch um den Erhalt von Männerchören mit der entsprechenden Literatur. Doch so lange noch jüngere Chorleiter nachwachsen, ist nichts verloren, wie gute Beispiele auch in unserer Region zeigen. "Wir sind jetzt 134 Jahre alt, bis 150 ist es nicht mehr weit. Wir müssen uns also in jeder Hinsicht sputen", sagt ein langjähriges Vereinsmitglied.