Seit 40 Jahren aktiv : Generationswechsel beim FC Moas 78

Bei seiner Jahreshaupt­versammlung gelang es dem Freizeit- und Kulturverein auf einen Schlag, seinen gesamten Vorstand zu verjüngen.

Dem Freizeit- und Kulturverein FC Moas 78 Contwig ist gelungen, wovon viele andere Vereine träumen. Bei seiner Jahreshauptversammlung am Sonntagabend im Vereinsheim hat der Verein einen kompletten Generationswechsel durchgeführt. Es wurden nicht nur sämtliche Positionen mit jungen Leuten besetzt, sondern mit dem „Zeugwart“ auch noch ein zusätzliches Amt geschaffen.

Wie groß das Interesse an dem aktiven Verein ist, zeigte, dass von 65 Mitgliedern zwischen 18 und 75 Jahren rund 40 anwesend waren. Vor 40 Jahren gründeten ein paar jugendliche Musiker und Sportler den FC Moas 78 Contwig. „Wir waren damals 15, 16, als wir mit 30 Jugendlichen auf das Deutsche Sportfest gefahren sind“, erinnert sich Alfred Sefrin an den Auslöser. Gemeinsam mit Walter Hüther hat der Dirigent und langjährige Vorsitzende des Contwiger Musikzugs den Verein seit diesem Zeitpunkt geleitet. Bald ergänzten zusätzlich zu der Musik neben dem Fußballspielen weitere Sportarten wie Sportkegeln oder Volleyball das Vereinsleben.

Bis heute ist der FC Moas 78 Contwig Mitglied im Deutschen Volleyball-Bund. „Im Grunde ist es ein Familienverein“, lacht Alfred Sefrin. Die Mitglieder, alle Jahrgang 1960 bis 1963, kannten sich von der Schule her, musizierten gemeinsam, trieben Sport und gestalteten ihre Freizeit. So ergänzten bald gemeinsame Wanderungen sowie Freizeiten im In- und Ausland das Angebot. „Wir pflegen die Historie und Tradition in Contwig“, nennt der langjährige Vorsitzende eine bedeutende Aufgabe des Kultur- und Freizeitvereins. Kirchweih, Straußbuben und viele Ideen zur Gestaltung von Weihnachtsmarkt und Dorffest. Hier betreibt der FC Moas 78 Contwig den größten Stand und stelllt immer eine eigene Bühne, auf der der Musikzug selbst musiziert oder das Programm finanziert.

„Wir sind seit 40 Jahren ein Motor in dem, was in Contwig gemacht wird“, resümiert Alfred Sefrin nicht ohne Stolz. Mit Benefiz-Veranstaltungen unterstützte der Verein die Rathaussanierung und beispielsweise regelmäßig die Kitas. Von Anfang an beteiligten sich auch die Kinder der engagierten Vereinsmitglieder an den vielfältigen Aktivitäten. Den Weihnachtsmarkt übernimmt die Jugend seit Jahren nahezu in Eigenregie und organisiert Jugendfreizeiten.

„Nach 40 Jahren ist Zeit für einen Schnitt“, waren sich der Vereinsvorstand und auch die Jugend einig. Zum Glück konnten leicht genügend junge Menschen dafür begeistert werden, in die Fußstapfen ihrer – wortwörtlich – Väter zu treten. „Man hat nach 40 Jahren nicht mehr so viele neue Ideen“, räumt Alfred Sefrin, der auf die 60 zugeht, ein. Sein Sohn Maximilian, der bereits seit einem Jahr auch den Musikzug leitet, während Alfred Sefrin ihn lediglich noch dirigiert, übernahm nun den Vorsitz. Der 28-Jährige wird in der Führung unterstützt von Nico Förch und seiner Schwester Maike. „Ich bin damit groß geworden und reingewachsen, wie wir alle“, sagt der neue Vorsitzende.

Die Vorstandsmitglieder sind zwischen 18 und 28 Jahre alt. „Wir waren damals jünger und stolz wie Oskar, wenn wir nach unseren Probeabenden eine Moas (1 Literkrug mit Bier) auf den Tisch gestellt bekamen“, erklärt er, woher der Verein seinen Namen hat. Wer aufgenommen werden wollte, musste ein Moas in einem Zug austrinken können. Was geblieben ist, sind kreative Freitzeitideen. „Wir erwägen schon lange eine kulinarische Wanderung rund um Contwig“, nennt Maximilian Sefrin gleich eines der Vorhaben. Auch sonst habe der junge Vorstand bereits „einiges in der Pipeline“. Dabei will er die Tradition auf jeden Fall bewahren.

Der alte Vorstand: Vorsitzender Albert Sefrin, 2. Vorsitzender Walter Hüther, Kassenführer Harald Müller, Schriftführer Gerhard Bruck, Beisitzer Lea Hüther und Madeleine Möller (bleiben) sowie Bernd Sefrin, Andreas Schieler, Gerhard Faustmann, Gunter Veith. Alte und neue Kassenprüfer: Winfried Kennel und Albert Baumeister. Neuer Vorstand: Vorsitzender Maximilian Sefrin, 2. Vorsitzender Nico Förch, 3. Vorsitzende (neu) Maike Sefrin, Kassenführer Benjamin Veith, Schriftführer Philipp Bruck, Beisitzer Lea Hüter, Madeleine Möller, Alina Veith, Zeugwarte (neu) Moritz Möller und Dominik Deutschmann.