Eine Linde mit Zukunft

Wallhalben

Wallhalben. Bei der Wallhalber Landgrafenmühle pflanzten gestern Abend Landrat Hans Jörg Duppré, Ortsbürgermeister Berthold Martin, Ortsbeigeordneter Hubert Scheerer und die Marktgräfin Elisabeth Wilhelm nach alter Tradition den Siegerbaum, den der Landkreis Südwestpfalz jeweils für die Sieger aus Haupt- und Sonderklasse des Wettbewerbs "Unser Dorf hat Zukunft" spendiert hatte. Das Gräfinnenkleid habe sie mit der Arbeitshose für diesen Abend getauscht, schließlich wolle sie tatkräftig beim Pflanzen mithelfen, sagte die Marktgräfin, und regelrecht gebieterisch befahl sie lautstark zum Schluss unterm Beifall der vielen Zaungäste: "Man reiche mir einen Pflanzspaten."Gelinde Urteile Doch zuvor verriet Elisabeth Wilhelm, die den Baum offiziell widmete, allen, dass der Pflanzbaum eine Linde sei, und ging näher auf die Geschichten ein, welche Lindenbäume oftmals umranken. Oft genug sei unter den Dorflinden auch Recht gesprochen worden. Mit Urteilen, versteht sich, die gelinde ausfielen. Die Markgräfin wünschte sich, dass sich viele Wallhalber von der neuen Dorflinde inspirieren ließen, damit das Dorf noch lange Zukunft hat und der Ort auch über das Jahr 2013 hinaus noch Mittelpunkt der Verbandsgemeinde Wallhalben sein wird. Landrat Duppré ergänzte die launigen Worte der Marktgräfin mit dem Hinweis, dass bisweilen auch unter den Dorflinden Dorfpolitik gemacht wird. Im Übrigen freute sich der Landrat, dass weiterhin viele Gemeinden des Kreises an diesem Wettbewerb teilnehmen. Berthold Martin wünschte sich noch mehr solche "Freiheitsbäume" und Hans Erich Henkes aus Schmitshausen, der sich für den Erhalt der Verbandsgemeinde aktiv einsetzt, gab allen den Wahlspruch mit: "Hast Du Raum, pflanz' einen Baum."