Ein Händchen für Kaninchen

Der 26-jährige Jannik Weber aus Hornbach ist erfolgreicher Kaninchenzüchter und seit kurzem darin sogar Europameister. Etwa 60 Kaninchen pro Jahr kommen durch seine Zucht auf die Welt.

Sauber machen ist mit Sicherheit nicht jedermanns Lieblingsbeschäftigung. Schon gar nicht, wenn täglich mindestens zwei Stunden dafür drauf gehen und ab und an sogar der ganze Samstag. Jannik Weber aus Hornbach nimmt das allerdings gerne in Kauf. Es handelt sich dabei ja auch nicht um seine Wohnung, sondern um seine Stallanlage, in der zur Zeit circa 60 Kaninchen untergebracht sind. Der 26-Jährige ist Kaninchenzüchter und seit kurzem darin sogar Europameister .

Doch wie kommt ein junger Mann zu solch einem Hobby , das sonst vereinsintern eher Nachwuchssorgen hat? Bei Jannik Weber war bereits der Großvater ein erfolgreicher Kaninchenzüchter. Als Kind faszinierten ihn die Tiere bereits und so wünschte er sich als kleiner Junge schon eigene Kaninchen . Die bekam er auch und er ließ sich das Füttern und Saubermachen bereits im Alter von sechs Jahren nicht nehmen.

Mit dem Züchten von Farbenzwergen chinchillafarbig und havannafarbig begann er erst einige Jahre später und profitierte dabei viel vom Wissen des Großvaters und der Vereinskameraden. Als Jannik Weber zwölf oder dreizehn Jahre alt war, gab sein Großvater seine eigene Zucht auf. Für ihn, den mittlerweile die Zuchtleidenschaft gepackt hatte, die Chance, eine große Stallanlage zu übernehmen.

Von da an wuchs der Bestand. "Aber die Grenze ist erreicht", sagt Jannik Weber schmunzelnd. Etwa 60 Kaninchen pro Jahr kommen durch seine Zucht auf die Welt. Der Großteil geht in Züchterkreisen weg, manche restlichen an Familien, die gerne Kaninchen halten möchten.

Auch aus dem Zuchtbestand werden Tiere weitergegeben, die Ältesten aber dürfen bleiben und bekommen bei Jannik Weber ihr Gnadenbrot. Ziel einer Zucht ist natürlich auch, sich mit anderen Züchtern zu messen und so nahm er zuletzt an der Europaschau in Metz mit ausgewählten Tieren teil.

Dort räumte er unter 35 Züchtern in allen Gruppen und beiden Farben alle Titel ab. Als Europameister und mit dem "besten Tier jeder Rasse" im Gepäck macht das Züchterherz doch gleich einen Luftsprung, oder? "Ich habe mich schon gefreut, ja", gibt Jannik Weber zu und erklärt, dass er aber nicht nur für Ausstellungen züchtet, "sondern wegen des Umgangs mit den Tieren an sich".

Zu denen besteht bei manchen eine engere und zu anderen eine weniger engere Beziehung. Namen haben allerdings nur die zwei Kaninchen der Freundin, alle anderen sind durch Nummern gekennzeichnet. Und was hält der Freundeskreis von diesem tierischen Hobby ? "Die lachen schon mal", erzählt Jannik Weber, sogar bei der Kerberedd war sein Hobby vor Jahren schon ein Thema wert.

Und doch ist er mit diesem Hobby in seiner Altersklasse nicht unbedingt alleine. "Es wandelt sich", erklärt er. Das liegt vielleicht auch daran, dass der Fokus früher stärker auf den größeren Schlachttieren lag und weniger bei den Zwergen, die nun immer beliebter als Zuchttiere werden.