Ein Festtag für den Spielplatz

Wiesbach. Den Dorffestreigen in unserer der Region eröffneten am Samstag traditionsgemäß die Wiesbacher. Einen Tag lang wurde bis tief in die Nacht hinein gefeiert. Die große Vereinsfamilie schickt ihre Mitglieder als Helfer. Diese konnten viele Besucher bewirten. An vielen lauschigen Plätzen zwischen den beiden Kirchen und direkt vor dem Kindergarten war auch jede Menge los

Wiesbach. Den Dorffestreigen in unserer der Region eröffneten am Samstag traditionsgemäß die Wiesbacher. Einen Tag lang wurde bis tief in die Nacht hinein gefeiert. Die große Vereinsfamilie schickt ihre Mitglieder als Helfer. Diese konnten viele Besucher bewirten. An vielen lauschigen Plätzen zwischen den beiden Kirchen und direkt vor dem Kindergarten war auch jede Menge los.Bürgermeister Emil Mayer ist zufrieden. Einmal mehr haben sich die Anstrengungen der rund 75 Menschen umfassen Helferschar gelohnt. Sie alle legten sich für das eintägige Fest mächtig ins Zeug. "Das ist einfach prima, das ist spitze und kann nicht hoch gewürdigt werden. Es packen wirklich alle mit an, sonst wäre das überhaupt nicht zu stemmen", so Mayer. Angefangen von den Fußballern bis zu den Sängern aus den Kirchenchören, über die Fischer und die Gymnastikfrauen, den Schützen oder der Feuerwehr, jeder packt mit an, wenn es um das Dorffest geht. Längst haben die Vereinshelfer Routine, sind aber trotzdem mit ganzem Herzen dabei. Der Dorffest-DJ Sven Sprengard ist ein Beispiel. Der nämlich sorgt in jedem Jahr für einen tollen Partysound. Anfangs mit musikalischen Oldies für die älteren Festbesucher und am Abend für die Jugend den fetzigen Partysound. Direkt gegenüber dem großen Bierpavillon hatte der Scheibenaufleger seinen Platz und hielt die Feiernden bei Laune. Auf ihre Kosten kamen jedenfalls alle. Wer es geruhsamer angehen ließ, war in der Bar der Gymnastikfrauen bestens aufgehoben. Die Sportschützen kümmerten sich beim Laserschießen um die Kleinen und Udo Kiefer vom Wiesbacher Hof ließ es sich nicht nehmen, mit einem Flammkuchen- und Pizzastand seinen Beitrag zu leisten. Dazu Emil Mayer: "Das ist schon ehrenwert, was Udo Kiefer macht. Schließlich wurde im Haupthaus Hochzeit gefeiert und dennoch waren seine Leute beim Dorffest dabei." Auch von den Unternehmen wird der Reingewinn an die Gemeinde gehen, die mit dem Erlös des fünften Dorffests weiter den Spielplatz in der Schulstraße ausbauen möchte. cos