1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken-Land

DOSB-Jugend- und Übungsleiter-C-Kompakt-Ausbildung

Nachwuchsförderung Sportbund Pfalz : Sportbund bildet wieder Jugendleiter aus

Nachwuchsförderung: DOSB-Jugend- und Übungsleiter-C-Kompakt-Ausbildung startet Anfang September.

(cms) Jugendleiter üben eine verantwortungsvolle Tätigkeit aus. Von ihnen werden im Umgang mit Jugendlichen entsprechende fachliche Qualifikationen, eine angemessene Handlungsfähigkeit sowie Planungsvermögen und Organisationstalent vorausgesetzt. Die Ausbildung zum Jugendleiter hat das Ziel, die Teilnehmenden für Aufgaben im Bereich der sportartübergreifenden und außersportlichen Kinder- und Jugendarbeit sowie für die pädagogische Betreuung von Kindern und Jugendlichen im Sportverein zu qualifizieren.

Die Sportjugend Pfalz zum Beispiel qualifiziert mit ihrer Kompaktausbildung zum DOSB-Jugend- und Übungsleiter im Jugendbereich eingesetzte Vereinsmitarbeiter*innen (DOSB steht für Deutscher Olympischer Sportbund). Nach Abschluss der Ausbildung erhalten die Teilnehmer*innen die DOSB-Jugendleiter- und die DOSB-Übungsleiter-C-Lizenz „Breitensport“ sowie die Jugendleiter-Card (JuLeiCa). Die Lizenzen werden vom Sportbund bzw. der Sportjugend Pfalz gefördert.

Die Seminarreihe beginnt mit Teil 1 vom 4. bis 6. September in Annweiler und erstreckt sich über 5 Monate. Im Zentrum der Ausbildung stehen die Gestaltung von Sportstunden sowie die Organisation, Planung und Durchführung weiterer Freizeitaktivitäten im Verein. An acht Wochenenden werden die Teilnehmer*innen unter anderem in den Bereichen Trainings- und Bewegungslehre, der Pädagogik sowie in Rechtsfragen geschult.

Die Absolvent*innen sind nach dieser umfassenden Ausbildung in der Lage, die Jugendarbeit im Sportverein zu unterstützen und weiterzuentwickeln. Der Jugendleiter erfährt in der 180-stündigen Ausbildungsserie neben dem großen sportpraktischen Bereich des Breiten- und Freizeitsports wichtige pädagogische Grundkenntnisse und Arbeitshilfen im Umgang mit Kindern und Jugendlichen. Zu den Inhalten gehören Aufbau, Planung und Durchführung einer Sportstunde mit Kindern und Jugendlichen, Sportspiele für Jugendliche im Freien und in der Halle, Freizeit- und Abenteuersport, Grundlagen der Trainings- und Bewegungslehre, Gesundheitsfördernde Maßnahmen im Kinder- und Jugendbereich und Ernährungsfragen.  Auch das Tätigkeitsfeld des Jugendleiters wird besprochen,  Gruppendynamik, Konfliktmanagement sowie Planung und Durchführung einer Freizeit. Jugendkultur und veränderte Lebenssituation der Kinder und Jugendlichen stehen ebenfalls auf dem Schulungsplan, darüber hinaus Rechts- und Versicherungsfragen, Sportmanagement, Finanzierungsmöglichkeiten und Zuschusswesen sowie Jugendgefährdende Einflüsse, Suchtprävention und Prävention von sexuellem Missbrauch.

Zielgruppe für den Lehrgang sind Sportler, Betreuer und  Übungsleiter ohne Lizenz. Das  Mindestalter beträgt 16 Jahre, eine vorherige Teilnahme an den Assistentenlehrgängen wird empfohlen.

Die Aushändigung der Übungsleiterlizenz C Lizenz Breitensport erfolgt ab 18 Jahren, die Jugendleiterlizenz ist bereits ab 16 Jahren möglich.