Die Nummer eins in der Region

Als „Wiege der Demokratie“ bezeichneten Schriftsteller Zweibrücken einst. Zurecht, bedenkt man, dass das Hambacher Fest dort maßgeblich vorbereitet wurde.

Große Denker forderten bei der Zusammenkunft auf dem Hambacher Schloss bei Neustadt die deutsche Einheit, Freiheit und Volkssouveränität. Mutige Männer wie Philipp Jakob Siebenpfeiffer und Johann Georg August Wirth, die in Zeiten der Monarchie und der Zersplitterung Deutschlands in zahlreiche Einzelstaaten mit solchen Forderungen ihre Reputation, ja sogar ihre Freiheit riskierten.

Von den Organisatoren des Hambacher Fest ist es ein weiter Weg zu bedeutenden Saarpfälzern der Gegenwart, wie etwa Markus Heitz oder Raphael Holzdeppe. Und doch gibt es Parallelen: Sie alle haben sich weit über unsere Region hinaus einen Namen gemacht. Heitz mit seinen fantastischen Welten, die er in seinen Romanen erschaffen hat. Holzdeppe vor allem mit seinem Sprung über 5,89 Meter, mit dem er in diesem Jahr Weltmeister im Stabhochsprung wurde.

Doch sind dies nur vier Beispiele für zahlreiche bedeutende Saarpfälzer. 50 von Ihnen hat der Pfälzische Merkur anlässlich seines 300. Geburtstags Woche für Woche vorgestellt - Männer und Frauen, die in unserem Verbreitungsgebiet geboren wurden oder hier etwas Großes oder Außergewöhliches geleistet haben. Jetzt ist es an den Merkur-Lesern, unter den 50 vorgestellten Persönlichkeiten den bedeutendsten zu wählen. Zeit haben sie dafür bis zum 11. Januar. (siehe Infokasten links).