Die Dorferneuerung forcieren

Großsteinhausen/Battweiler. Großsteinhausen und Battweiler sind neue Schwerpunktgemeinden der Dorferneuerung in Rheinland-Pfalz. "Wir werden unsere Dorferneuerung weiter forcieren", ist die Anerkennung für den Großsteinhauser Bürgermeister Volker Schmitt ein Ansporn

Großsteinhausen/Battweiler. Großsteinhausen und Battweiler sind neue Schwerpunktgemeinden der Dorferneuerung in Rheinland-Pfalz. "Wir werden unsere Dorferneuerung weiter forcieren", ist die Anerkennung für den Großsteinhauser Bürgermeister Volker Schmitt ein Ansporn. "Wir haben in den vergangenen Jahren schon einiges für die Dorferneuerung getan", sagt Schmitt und nennt den Dorfbrunnen in der Lindenstraße als Beispiel, als geplantes Projekt das Bürgerbegegnungszentrum.Auch Battweilers Bürgermeister Werner Veith betont, dass die Gemeinde seit Jahren in die Dorferneuerung investiert. "In diesem Jahr werden die Schlosspark- und Blumenstraße erneuert. Im nächsten Jahr die Bürgersteige an der Lindenstraße." Veith geht davon aus, dass es weitere Projekte gibt. Vielleicht in Richtung alternative Energien. Wie Veith möchte Schmitt die Dorfmoderation abwarten. Beide möchten, dass vom Schwerpunktprogramm auch private Investitionen profitieren.

Landrat Hans Jörg Duppré freut sich, dass zwei Gemeinden des Landkreises Südwestpfalz in das Landesprogramm aufgenommen wurden. In sechs Jahren kann es Fördergelder aus Mainz geben. "Das gibt in der Regel nicht nur einen Sanierungsschub. Die Dorfmoderation stärkt das Engagement, die Kreativität und den Zusammenhalt der Gemeinde", erklärt Duppré.

Zuletzt waren Großbundenbach, Käshofen und Althornbach aus Zweibrücken-Land Schwerpunktgemeinden. Duppré: "Es nützt auch dem Landkreis, wenn sich viele Gemeinden bei der Zukunftsentwicklung engagieren."