1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken-Land

Die Angelfreunde Contwig haben ihr neues Gebäude eingeweiht

Angelfreunde Contwig weihten neues Gebäude ein : Ein Erfolg, weil alle mit anpackten

Die Angelfreunde Contwig haben am vergangenen Samstag ihr neues Gebäude eingeweiht.

Einen stattlichen Neubau mit einer Grundfläche von annähernd 100 Quadratmetern haben die Angelfreunde Contwig am vergangenen Samstag eingeweiht. Schon 2014 gingen erste Planungen für das Bauwerk los, doch eine Bauvoranfrage im gleichen Jahr scheiterte. „Wir haben uns dann mit Ortsbürgermeister Karl-Heinz Bärmann und dem damaligen Bürgermeister der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land, Jürgen Gundacker, zusammengesetzt und versucht eine Lösung zu finden“, berichtet Thomas Schumann. Der Vorsitzende der Angelfreunde lobte in seiner Begrüßungsrede die Zusammenarbeit mit den Behörden.

Der Neubau auf dem Gelände der Angelsportler im Bärental war notwendig geworden, weil immer mehr Menschen die Veranstaltungen der Angelfreunde besuchten. „Bei unserem traditionellen Fischessen am Karfreitag verkaufen wir vier Zentner Speisefisch und schenken 400 Liter Bier aus“, machte Schumann die Dimensionen klar, in denen Feste bei den Angelfreunden gefeiert werden. Die vereinseigene Hütte hat nur 60 Plätze und die vom Verein angeschafften Partyzelte waren keine dauerhaft sinnvolle Lösung.

Mit Hilfe von Wilfried Heller, Architekt und Diplom-Ingenieur, hatte der Bauantrag 2018 schließlich Erfolg. Mit dem ersten Spatenstich konnte schon im gleichen Jahr begonnen werden. Der erfolgte allerdings mit dem Bagger und nicht mit der Schippe. Mehr als 1000 Arbeitsstunden leisteten die Vereinsmitglieder, um die schöne Halle zu errichten: „Das war sehr, sehr viel Arbeit und wir sind auf das Bauwerk mächtig stolz. Ich danke allen, die mit Herz, Hand und Stift dazu beigetragen haben“, so Schumann.

In Zukunft soll der Neubau für die Feste und für die Jugendarbeit genutzt werden. Unter den etwa 90 Mitgliedern befinden sich nämlich 20 Jungfischer. Schon im Alter von zehn Jahren kann man beim Verein mit dem Fischen anfangen. Contwigs Bürgermeister Karl-Heinz Bärmann sprach den Anglern seinen Glückwunsch für das neue Gebäude aus. Er bedankte sich für das Engagement des Vereins in und für die Gemeinde und lobte auch die Jugendarbeit.

Mit dem Richtfest-Spruch „Das Bauwerk lebe hoch!“ verabschiedete er sich vom Rednerpult – nicht ohne vorher eine Spende für die Jugendarbeit überreicht zu haben. Auch vom Bürgermeister der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land, Björn Bernhard, gab es eine Spende. „Alle haben mit angepackt, das zeichnet den Verein aus“ lobte er den Einsatz der Angler. „Es freut mich, dass auch die älteren Mitglieder gekommen sind“, sagte Thomas Schumann zum Abschluss, „unsere Generation lebt von dem, was ihr gebaut habt. Wir haben uns ins gemachte Nest gesetzt.“ Jetzt sei es an der Zeit, etwas zurückzugeben.

Aufgrund von Corona-Abstandsregeln konnten nur etwa 50 geladene Gäste die Feier besuchen. „Wenn wir Corona nicht hätten, wäre es hier voll“, ist sich Schumacher sicher. Dieses Jahr hat der Verein nur wenige Einnahmen gehabt. Lediglich kleine Veranstaltungen waren möglich. Vielleicht wird es in 2020 noch ein Fischessen geben. Der Verein plant aber, zu Weihnachten wieder geräucherte Forellen anzubieten.