Der Andrang war groß

Die Discos der Battweiler Straußmädels und Straußbuben bleiben der Hit: Mehr als 350 Besucher kamen auch diesmal zur Osterdisco in der Konrad-Loschky-Halle.

Wie schon die Weihnachtsdisco war auch jetzt die traditionelle Osterdisco der Battweiler Straußjugend ein großer Treff für die Jugendlichen aus der Region.

Ein Ordnungsdienst sorgte erneut dafür, dass es keinerlei Probleme gab. Die wievielte Osterdisco jetzt schon gefeiert wurde? Selbst Torsten Bettinger, seit zwei Jahren an verantwortlicher Stelle, wusste es nicht genau. Es sei aber schon die x-te Neuauflage und wie die Weihnachtsdisco ein Volltreffer. Dabei nahmen nicht wenige Gäste weitere Anfahrtswege in Kauf, wie die Autokennzeichen verrieten. Als erfolgreiche Discoveranstalter haben sich die Straußmädels und -buben längst einen Namen gemacht. Für viele ist die Battweiler Discoszene wahrlich kein Geheimtipp mehr. Im Gegenteil, der Freundeskreis ist in den letzten Jahren permanent gestiegen. Für Kurt Sommer aus Brücken ist der Besuch der Osterdisco geradezu ein Muss: "Die Atmosphäre stimmt hier einfach."

Auf ihre Kosten kamen alle Besucher. Jene aus der ersten Reihe, direkt vor DJ Mario Gonsalves, wie auch jene, die mehr zum Plaudern in die Halle kamen. Für alle ist die Disco am ersten Osterfeiertag stets ein Riesenspaß oder einfach der "Hammer", wie etwa Bettina Antes aus Höhfröschen formulierte. Gemeinsam mit Freunden war sie nach Battweiler gekommen, hatte schon vorher von der Osterdisco gehört und wollte dieses Jahr unbedingt selbst einmal dabei sein.

Am neuen Konzept haben die rund 20 Straußmädels und -buben gebastelt und der Erfolg gibt ihnen erneut recht. Gut 350 Besucher jedenfalls fühlten sich pudelwohl.