„Das setzt allem die Krone auf“

Die Saison im Amateur-Fußball ist längst gelaufen, die Weltmeisterschaft in Brasilien steuert auf ihren Höhepunkt zu – also höchste Zeit für die Kicker des FC Oberauerbach, den Aufstieg in die B-Klasse zu feiern.

Spieltagberichte, Ergebnisspiegel, Tabellenansichten und Vorschauen aus den Tageszeitungen wurden am Samstagabend in chronologischer Reihenfolge per Beamer-Präsentation an eine Leinwand im Sportheim des FC Oberauerbach (FCO) projeziert. Es war der visuelle Rückblick auf die abgeschlossene Saison 2013/14 in der C-Klasse Pirmasens/Zweibrücken, aus Sicht des Oberauerbacher Fußballclubs. Eine Saison, die sich für Mannschaft, Verein, Gönner und Freunde überaus erfolgreich darstellt. Denn dem FCO ist es nach 40 Jahren mal wieder gelungen, eine Meisterschaft der ersten Mannschaft einzufahren.

Mit 81 Punkten und einem Torverhältnis von 108:20-Toren sicherten sich die Spieler um Trainer Walter Schöb souverän mit neun Punkten Vorsprung den Titel vor Vizemeister SG Batteweiler-Reifenberg II. Mit 26 Siegen, drei Unentschieden und einer Niederlage steigt der FCO damit nach dem Abstieg 2002/03 wieder in die B-Klasse auf.

Die einzige Niederlage in der Runde handelte man sich gleich am ersten Spieltag ein. Die dazu passende Aussage des Vorsitzenden Manfred Albrecht in der Presse: "Diesen drei verlorenen Punkten werden wir wochenlang hinterherlaufen", fiel dem aufmerksamen Betrachter in der Beamerpräsentation sicherlich auf. Natürlich griff auch Albrecht seine Aussage in seiner Rede bei der Meisterfeier noch einmal auf. "Die Niederlage war rechtzeitig ein Schuss vor den Bug. Denn bis zum zwölften Spieltag hat es gedauert, bis wir zum ersten Mal die Tabellenspitze übernehmen konnten und sie dann hielten, bis die Meisterschaft am drittletzten Spieltag (4:0 Heimsieg gegen die TSG Mittelbach/Hengstbach) unter Dach und Fach war", so der Vorsitzende des FCO unter großem Beifall.

Der Vorstand wusste deshalb, bei wem er sich am Samstagabend im Vereinsheim zu bedanken hatte. Neben dem Meisterkader stellte er die Arbeit von Trainer Walter Schöb, Co-Trainer Christian Edlmann im Zusammenspiel mit Spielleiter Mathias Beitelstein heraus. In der Feierstunde, bei der auch Vertreter von Nachbarvereinen dem Meister ihr Lob aussprachen, gesellte sich mit Marco Kochert der Klassenleiter der C-Klasse vom Südwestdeutschen Fußballverband und Ortsvorsteher Andreas Hüther hinzu. Vor der "guten Seele des FCO", Martin Sebald, zog man schließlich auch noch den Hut. Neben der souveränen Meisterschaft in der C-Klasse glückten dem FCO noch weitere erfolgreiche Ereignisse, die es zu feiern gab. Die zweite Mannschaft schaffte nämlich ihr ebenso souveränes Meisterstück in der Reserverunde D-Klasse PS/ZW. "Eine Doppelmeisterschaft und dies noch im 50-jährigen Vereinsjahr des FCO, das ist doch das Geilste was es gibt und setzt allem die Krone auf", brach die Freude aus dem Vereins-Vorsitzenden heraus.